VPN-Zugang

Virtual Privat Network (VPN) schließt Rechner oder ganze Netze virtual an das Campusnetz an. Dadurch haben die angeschlossene Rechner Zugriffe auf das Uni-Intranet.

Eine VPN-Verbindung ist nötig, um viele unserer IT-Dienste zu nutzen. Dazu gehören unter anderem Software-Lizenzen, Zugriff auf das Homeverzeichnis und Remotedesktopverbindung mit einem Applikationsserver.

Leistungen

  • First-Level-Support für die Einrichtung
  • Third-Level-Support für Access Points und Netzwerk
  • gesicherter Zugang (IPSec-verschlüsselter VPN-Zugang) in das interne Campusdatennetz
Volltext anzeigen

Was ist ein Virtual Private Network (VPN)?

VPN schließt Computer oder ganze Netze über ein unsicheres Netz virtuell an das Campusnetz an. Dadurch wird der Zugriff auf das Intranet (hochschulinterner Bereich) möglich.

Ein zweiter wichtiger Aspekt einer VPN-Verbindung liegt in der verschlüsselten Datenübertragung über das dazwischen liegende "unsichere" Internet bzw. Funknetz.

Eine VPN-Verbindung wird immer zwischen einem VPN-Client (auf Ihrem PC installiert) und einem VPN-Server (am URZ) aufgebaut. Ab dem VPN-Server in das innere Netz liegt wieder ein unverschlüsselter Datenverkehr vor.

Voraussetzungen

  • Zentrales Login
  • VPN-Client
  • WLAN-fähiges Gerät

Kontakt

Service Desk