Fakultät 5

Wir entwerfen die Materialien von morgen

Innovative Materialien für neue Anwendungen zu entwickeln – dieser Herausforderung stellen sich Werkstoffwissenschaftler und Werkstofftechnologen weltweit. Ob Materialien für neue Speicherchips, superleichte Werkstoffe für Flugzeuge, hochfeste Stähle oder Legierungen mit Formgedächtniseffekt – die Produkte von Morgen hängen von ihren Visionen und Lösungen ab.

Die TU Bergakademie Freiberg bietet in der Ausbildung eine bundesweit einmalige Verbindung der Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie. In engem Kontakt mit der Industrie werden die angehenden Werkstoffingenieure zu Experten für Metalle, keramische Werkstoffe, Elektronik- und Sensormaterialien sowie Verbundwerkstoffe ausgebildet. Ob in der Forschung oder in der Industrie – Freiberger Absolventen sind weltweit gefragt.

Nutzen Sie die Werkstoffkompetenz der TU Bergakademie Freiberg und bauen Sie mit an den Materialien der Zukunft. Informieren Sie sich über die Forschungsschwerpunkte an der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie.

Hervorragende Ergebnisse beim CHE-Ranking im Bereich "Werkstofftechnik/Materialwissenschaft" 2022

Im Rahmen des deutschlandweiten CHE-Rankings 2022, bei welchem neben den Ergebnissen einer Datenerhebung auch die Meinungen von Studierenden einfließen, konnten die von der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie angebotenen Studiengänge hervorragende Ergebnisse erzielen.

In der Rubrik "Studium und Lehre", deren Kriterien (z.B. Lehrangebot, Betreuung, Studienorganisation, Studiensituation gesamt) vorrangig von den Studierenden eingeschätzt wurden, liegt unser Fachbereich immer auf einem der beiden ersten Plätze.

Einbezogen in das Ranking wurden ca. 25 deutsche Universitäten, an denen materialwissenschaftiche bzw. werkstofftechnologische Studiengänge angesiedelt sind.

Nähere Informationen, auch zu den Platzierungen in den einzelnen Kategorien, finden Sie unter https://ranking.zeit.de/che/de/ .

Aktuelles

Start EU-Projekt REEsilience, Foto Copyright: Hochschule Pforzheim
Widerstandsfähige und nachhaltige Wertschöpfungsketten für kritische Rohstoffe in den Bereichen E-Mobilität, erneuerbare Energien und strategische Sektoren … weiterlesen

Das Krügerhaus in Freiberg.
Infrastrukturdefekte erkennen, bevor Schäden auftreten; Aluminium schmelzen ohne Erdgas; das Hochtechnologie-Metall Zinn energieschonend gewinnen: Diese drei Projekte fördert die Dr.-Erich-Krüger-Stiftung in den kommenden Jahren. … weiterlesen

Würfel mit einigen der weltweiten Klimaziele auf dem Schloßplatz.
Unter dem Motto „nachhaltig. forschen. leben. wirtschaften“ zeigen Universität, Stadt und HIF bei der Nacht der Wissenschaft & Wirtschaft am 18. Juni, welchen Beitrag Freiberg als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort für eine nachhaltige Welt leistet und wie man selbst aktiv mitgestalten kann. … weiterlesen

Blick ins Cockpit des RT14evo.
Nach einer pandemiebedingten Wettkampfpause will das studentische Rennteam der TU Bergakademie Freiberg erfolgreich in die neue Saison starten. Dafür haben sie ihren 14. Rennwagen weiterentwickelt. Der RT14evo ist das erste Freiberger Fahrzeug mit Allradantrieb und einem System zum autonomen Fahren. … weiterlesen

Inhalt abgleichen