Fakultät 5

Wir entwerfen die Materialien von morgen

Innovative Materialien für neue Anwendungen zu entwickeln – dieser Herausforderung stellen sich Werkstoffwissenschaftler und Werkstofftechnologen weltweit. Ob Materialien für neue Speicherchips, superleichte Werkstoffe für Flugzeuge, hochfeste Stähle oder Legierungen mit Formgedächtniseffekt – die Produkte von Morgen hängen von ihren Visionen und Lösungen ab.

Die TU Bergakademie Freiberg bietet in der Ausbildung eine bundesweit einmalige Verbindung der Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie. In engem Kontakt mit der Industrie werden die angehenden Werkstoffingenieure zu Experten für Metalle, keramische Werkstoffe, Elektronik- und Sensormaterialien sowie Verbundwerkstoffe ausgebildet. Ob in der Forschung oder in der Industrie – Freiberger Absolventen sind weltweit gefragt.

Nutzen Sie die Werkstoffkompetenz der TU Bergakademie Freiberg und bauen Sie mit an den Materialien der Zukunft. Informieren Sie sich über die Forschungsschwerpunkte an der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie.

Hervorragende Ergebnisse beim CHE-Ranking im Bereich "Werkstofftechnik/Materialwissenschaft" 2016

Im Rahmen des deutschlandweiten CHE-Rankings 2016, bei welchem neben den Ergebnissen einer Datenerhebung auch die Meinungen von Studierenden einfließen, konnten die von der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie angebotenen Studiengänge hervorragende Ergebnisse erzielen.

In der Rubrik "Studium und Lehre", deren Kriterien (z.B. Lehrangebot, Betreuung durch Lehrende, Studierbarkeit, Studiensituation gesamt) vorrangig von den Studierenden eingeschätzt wurden, gehören unsere Studiengänge zur Spitzengruppe. Ebenso konnte ein Spitzenplatz in der Rubrik "Arbeitsmarkt- und Berufsbezug" erreicht werden.

Nähere Informationen, auch zu den Platzierungen in den einzelnen Kategorien, finden Sie unter http://ranking.zeit.de/che2016/de/ .

Aktuelles

Universitätshauptgebäude in der Akademiestraße
In der aktuellen Drittmittelstatistik des Statistischen Bundesamtes gehört die Technische Universität Bergakademie Freiberg mit 677.700 Euro pro Professor zur Spitzengruppe. Mit Platz vier bundesweit schneidet sie als beste sächsische Universität ab. … weiterlesen
Blick in die vollbesetzte Nikolaikirche zur Akademischen Feier.
Die Technische Universität Bergakademie Freiberg begrüßte ihre neuen Studierenden des Jahrgangs 2019/2020 mit einer Akademischen Feier in der vollbesetzten Nikolaikirche. 2019 erzielte die TU mehr als 1200 Immatrikulationen. … weiterlesen
Prof. Dr. Rudolf Kawalla und Prof. Dr. Ulrich Prahl
Bei einem Ehrenkolloquium am 11. Oktober würdigten Gäste aus Industrie und Politik das 20-jährige Wirken von Prof. Dr. Rudolf Kawalla als Institutsdirektor der Metallformung (IMF) an der TU Bergakademie Freiberg. Er übergibt die Leitung an Prof. Dr. Ulrich Prahl. … weiterlesen
Studierende bei der Kneipenrallye 2019
Zum 16. Mal fand am 10. Oktober die Freiberger Kneipenrallye statt. Der traditionelle Willkommensevent der TU Bergakademie Freiberg und des Studentenwerkes Freiberg gab allen Erst- und Zweitsemester des Jahrganges 2019 bei verschiedensten Spielen einen ersten Einblick in das studentische Leben. … weiterlesen
Inhalt abgleichen