Interdisziplinäres Ökologisches Zentrum

Die Technische Universität Bergakademie Freiberg trägt seit ihrer Gründung zu technischem und wissenschaftlichem Fortschritt bei. Bereits im 18. Jahrhundert wurde hier der Begriff der Nachhaltigkeit geprägt (Oberberghauptmann Hans-Carl von Carlowitz) und stets gab es einzelne Professuren und Arbeitsgruppen, die sich sehr konkret den zur jeweiligen Zeit bestehenden Herausforderungen an eine umweltverträgliche Technikentwicklung widmeten.

Im Interdisziplinären Ökologischen Zentrum (IÖZ) der TU Bergakademie Freiberg schließen sich naturwissenschaftlich-technischer sowie umweltwirtschaftlicher und sozialwissenschaftlicher Kompetenzen zusammen – um Probleme aufzuzeigen und zu lösen, bzw. deren Bildung von vornherein zu vermeiden. Das Zentrum bündelt die Umweltkompetenz der Universität, um eine größere Bandbreite an Erfahrungen und Fachwissen zu erzielen.

Das IÖZ verbindet Bildung, Forschung und Wirtschaft

Konkret wird aktuell Forschung auf den Gebieten Ökologie, Geoökologie und Umweltgeochemie, Umweltmikrobiologie, Umwelt- und Ressourcenmanagement sowie Industriearchäologie betrieben. Lehr- und Sonderveranstaltungen sowie Fortbildung für interdisziplinäre umweltrelevante Studiengänge und Laien werden stetig angeboten. Im Verbund mit dem ‚Verein der PraxisPartner des IÖZ e.V.’ stehen Praktikumsplätze für Studierende bereit, und gemeinsame Projekte mit mittelständischen Betrieben der Region werden bearbeitet.


Aktuelles

Demonstration mit "Friday for Future"-Plakat
Der Leiter des Interdisziplinären Ökologischen Zentrums, Prof. Dr. Jörg Matschullat, der TU Bergakademie diskutiert am Freitag, 14 Juni, 18.30 Uhr, mit dem sächsischen Kultusminister Christian Piwarz und Steve Ittershagen (MdL) in der Freiberger Nikolaikirche über "Fridays for Future". … weiterlesen
Laboranalyse
Eine Masterstudentin der TU Bergakademie Freiberg hat jetzt die Speicherung von organischem Kohlenstoff in verschiedenen regionalen Böden untersucht. Sophie von Fromm, Studentin der Geoökologie, verteidigt ihre Masterarbeit am 31. Mai (14 Uhr, Werner-Bau, Brennhausgasse 14, Hörsaal WER-1118). … weiterlesen
Landkarte von Südamerika
Einer der profundesten Kenner Alexander von Humboldts, Prof. Dr. Ottmar Ette von der Universität Potsdam, wird am 8. Mai ab 18 Uhr in der Alten Mensa Einblicke in Humboldts interdisziplinären und universellen Forschungsansatz geben. … weiterlesen
Peitschenschwamm
Der TU-Lehrstuhl für Biomineralogie und Extreme Biomimetik hat eine neue Gattung und sogar eine neue Familie von Meeresschwämmen entdeckt. Hierzu wurden gerade zwei Publikationen im renommierten „Zoologischen Anzeiger“ veröffentlicht. … weiterlesen
Inhalt abgleichen