BMBF-Nachwuchsforschergruppe N3V

Neue nanostrukturierte Nitrid-Volumenhartstoffe (N3V)

 

Im Projekt N3V werden nanostrukturierte Volumenhartstoffe auf der Basis von Hochdruckphasen aus den Materialsystemen

  • Si-Al-O-N (γ-Si3N4, γ-Sialon, rs-AlN)
  • B-N (cBN/wBN)

mit einer geeigneten Mikrostruktur entwickelt.

Bei den Materialien wird auf den Einsatz kritischer Rohstoffe (CRM) komplett verzichtet, sodass diese bisherige Hartstoffe in vielen Anwendungen ersetzen können, um den Einsatz von Wolfram und Kobalt (Hartmetalle, PCD, pcBN) zu minimieren.

Die neuen Hartstoffe können für Werkzeuge der Metall- und Keramikbearbeitung, als Verschleißschutz und für die Rohstoffgewinnung bzw. Gesteinsabtragung eingesetzt werden. Die neuen Materialien zeichnen sich aus durch

  • hohe Härte und Zähigkeit
  • höhere thermische und chemische Beständigkeit
  • verbesserte Performance (z.B. Oberflächenrauigkeit) ggü. bisherigen (i.d.R. mikroskaligen) Hartstoffen
  • höhere Standzeiten der Werkzeuge
Eine Übersicht über das Projekt und die Vorarbeiten zu neuen Hartstoffen wird im 2020 erschienenen Acamonta Artikel N3V - Mit Hochdruck an neuen Materialien forschen! gegeben.
Das Projekt wird im Rahmen des Freiberger Hochdruckforschungszentrum (FHP) durchgeführt.

 

Logo BMBFDas Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmenprogramm "Vom Material zur Innovation" gefördert (Förderkennzeichen: 03XP0262).

Aktuelles

Mitarbeiter A. Qadir am XRD
Zu Beginn diesen Monats begann Herr PhD Awais Qadir seine Arbeit als weiterer Wissenschaftler im Projekt. Er verstärkt nun die Arbeitsgruppe von Prof. David Rafaja (Institut für Werkstoffwissenschaft) im Bereich der Mikrostrukturanalytik. … weiterlesen

Nacht der Wissenschaft - Hochdruck
Am Samstagabend, 18.06.2022, fand die Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft in Freiberg statt. Viele kleine und große Forscher:innen konnten an den Ständen der TU Freiberg ihr Wissen erweitern und Forschung erleben. … weiterlesen

07. Dezember 2021 |

2. Beiratstreffen am 1.12.2021

Am 1. Dezember 2021 fand das Treffen des begleitenden Industriebeirat von N3V statt. … weiterlesen

Tina Rabending, Doktorandin im N3V-Projekt bereitet eine Synchrotronmessung vor
Im Rahmen eines Projektes zur Identifikation von Farben einer Wandmalerei des Bauhaus-Künstlers Oscar Schlemmer reiste Prof. Gerhard Heide (Institut für Mineralogie) zusammen mit Forscherinnen des Freiberger Hochdruckforschungszentrums zum ESRF nach Frankreich. … weiterlesen

Inhalt abgleichen