Direkt zum Inhalt

Vortrag: Freimaurerei und Diktatur

Vortragsreihe: Inhalte und Geschichte der Freimaurerei! 


Die sächsischen Großlogen nach 1918

Sachsen war eines der wichtigsten Zentren der deutschen Freimaurerei. Fast zwei Jahrhunderte lang erfreute sich der Bruderbund wachsenden Zuspruchs in Mitteldeutschland. Nach dem Ersten Weltkrieg begann für die Freimaurerei jedoch ein Kampf ums Überleben und das eigene Selbstverständnis. Jahre der Abwehr, Anpassung, Unterdrückung und Zerrissenheit folgten. Die Nationalsozialisten verboten die Logen der Freimaurer schließlich und auch in der DDR waren sie nicht geduldet. Diese erste umfassende Regionalstudie zu den sächsischen Großlogen mit ihren Bundeslogen beleuchtet die Zeit der Weimarer Republik, die NS- und die DDR-Zeit und ist beispielgebend für die Situation der Freimaurerei in ganz Deutschland.

Referentin: Dr. Franziska Böhl

 

Nächster Termin:
17. September 2024 - Geschichte der Freimaurerei in Schottland

Start
Ende
Veranstaltungsort
Universitätsbibliothek | Hörsaalzentrum | Seminarraum - EG
Ringvorlesung/Vortragsreihe
Angela Kugler-Kießling
Universitätsbibliothek
Winklerstraße 3
Angela.Kiessling [at] ub.tu-freiberg.de