Direkt zum Inhalt
Terminvereinbarung Medienzentrum
Annette Bernhardt
Prüferstr. 1, Zimmer EG
auftrag [at] mz.tu-freiberg.de

1. Preproduktion: Die Basis legen

1.1 Ideenfindung und Konzeptentwicklung:

  • Der Auftraggeber und das Medienzentrum sollten gemeinsam Ideen sammeln und ein klares Konzept für das Video entwickeln. Hier ist eine offene Kommunikation entscheidend.1.2 Budgetplanung:
  • Festlegung des Budgets für die gesamte Produktion, einschließlich Drehorte, Ausrüstung und Arbeitskraft. Regelmäßige Abstimmungen sind wichtig, um das Budget im Blick zu behalten1.3 Drehbuchentwicklung:
  • Erstellung eines detaillierten Drehbuchs, das den Verlauf des Videos beschreibt. Regelmäßiges Feedback des Auftraggebers ist während dieses Prozesses entscheidend.

1.4 Auswahl von Darstellern und Drehorten:

  • In Absprache mit dem Auftraggeber werden geeignete Darsteller ausgewählt und Drehorte festgelegt. Eine enge Zusammenarbeit ist erforderlich, um die Vision des Auftraggebers zu realisieren und um akustische und visuelle Störungen zu vermeiden.

2. Produktion: Die Vision zum Leben erwecken

2.1 Drehvorbereitung:

  • Klärung von Details wie dem Zeitplan, den benötigten Ressourcen und der Ausrüstung. Regelmäßige Updates und offene Kommunikation sind entscheidend, um unerwartete Probleme zu vermeiden. Es werden rechtliche Rahmenbedingungen geprüft und ggf. Drehgenehmigungen eingeholt. 

2.2 Dreharbeiten:

  • Umsetzung des Drehbuchs unter Berücksichtigung der vereinbarten Anforderungen und Erwartungen. Regelmäßige Absprachen und Rückmeldungen helfen, sicherzustellen, dass das Projekt auf Kurs bleibt.
  •  

2.3 Kommunikation während der Produktion:

  • Regelmäßige Updates über den Fortschritt und offene Kommunikation über auftretende Herausforderungen. Eine enge Zusammenarbeit ist entscheidend, um Anpassungen vornehmen zu können.

3. Postproduktion: Feinschliff und Perfektion

3.1 Schnitt und Bearbeitung:

  • Das Medienzentrum erstellt einen Rohschnitt des Videos. Regelmäßiges Feedback des Auftraggebers ist erforderlich, um sicherzustellen, dass der Schnitt den Erwartungen entspricht.

3.2 Farbkorrektur und Sounddesign:

  • Anpassung von Farben und Verbesserung des Sounds. Es werden ggf. zusätzliche Sprachaufnahmen gemacht und Musik produziert. Regelmäßige Abstimmungen helfen sicherzustellen, dass die audiovisuellen Elemente den gewünschten Standard erreichen.

3.3 Feedback und Überarbeitung:

  • Der Auftraggeber gibt Feedback zum fertigen Video, und das Medienzentrum nimmt erforderliche Änderungen vor. Wichtig ist, dass es einen konkreten Ansprechpartner im Projekt gibt, über den die komplette Kommunikation erfolgt. Offene Kommunikation ist entscheidend, um das Endergebnis zu optimieren und Missverständnisse zu vermeiden. 

4. Distribution: Verbreitung des Videos

4.1 Festlegung der Verbreitungsplattformen:

  • In Absprache mit dem Auftraggeber werden die geeigneten Plattformen für die Veröffentlichung ausgewählt. Das Medienzentrum kümmert sich um die technischen Details.

4.2 Marketing und Promotion:

  • Entwicklung einer Strategie für das Video-Marketing. Regelmäßige Absprachen sind wichtig, um sicherzustellen, dass die Vermarktung den Vorstellungen des Auftraggebers entspricht.

Durch klare Kommunikation und regelmäßige Abstimmungen zwischen dem Auftraggeber und dem Medienzentrum wird gewährleistet, dass das endgültige Video die Vision des Auftraggebers erfolgreich umsetzt.