Direkt zum Inhalt

Für internationale Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler und die sie empfangenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer bietet das International Office folgende Unterstützungsleistungen an:

Gastaufenthalt an der TUBAF

  • Unterstützung bei der Erstellen einer Einladung
  • Beratung zu Fördermöglichkeiten
  • Vorbereitungen im Heimatland

Etablierung einer Forschungs- oder Lehrkooperation mit ausländischen Partnern

  • Vertragsabschlüsse und Hochschulvereinbarungen
  • Fördermöglichkeiten in Forschung und Lehre
  • Fördermöglichkeiten für Veranstaltungen

Ansprechpersonen am International Office

Ingrid Lange
Direktorin International Office
Akademiestraße 6, Zimmer EG.07, 09599 Freiberg
ingrid.lange [at] iuz.tu-freiberg.de
Torsten Mayer
Programmstudierende, Gastwissenschaftler
Akademiestraße 6, Zimmer EG.21, 09599 Freiberg
torsten.mayer [at] iuz.tu-freiberg.de

Formalia

Das Einladungsschreiben sollte den vollständigen Namen des Gastes, den möglichst genauen Zeitraum des Aufenthalts, die wissenschaftliche Tätigkeit während des Aufenthaltes sowie Angaben zur Finanzierung enthalten

Der Aufenthalt von Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern an der TUBAF muss vom dem empfangenden Hochschullehrer im Dezernat Personalwesen (Dez. 3) angezeigt werden. Dazu muss der "Vertrag über einen Gastaufenthalt" (s. unten) ausgefertigt und an das Dezernat übermittelt werden.
Handelt es sich bei dem Gast um einen Staatsbürger aus einem Nicht-EU-Land, ist zusätzlich eine Kopie des Visums vorzulegen.

Vorlage "Vertrag über einen Gastaufenthalt" (Intranet-Dokument, nur aus dem Campusnetz oder von Endgeräten mit bestehender VPN-Verbindung abrufbar)

Fördermöglichkeiten

Mit der Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, gefährdete Forschende im Rahmen eines Fellowships aufzunehmen. Aufnehmende Institutionen erhalten entsprechend Fördermittel, bestehend aus Fellowship-Mittel und einer Förderpauschale. weitere Informationen

Organisationen und Initiativen

Finanzielle Unterstützung in Forschungsaufgaben aller Fachdisziplinen, Förderung von Nachwuchsforschenden im Rahmen von Qualifizierungsprogrammen und Talentförderung. Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Die Nationale Koordinierungsstelle im DLR Projektträger ist eine durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Informations- und Beratungsstelle für international mobile Forschende, die für eine wissenschaftliche Tätigkeit nach Deutschland kommen oder in ein anderes Land gehen möchten. Sie ist Teil eines Netzwerkes von EURAXESS Service Centres in ganz Europa. Ziel dieser Zentren ist es, die internationale Mobilität von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu erleichtern. EURAXESS Deutschland

A pan-European initiative delivering information and support services to professional researchers. EURAXESS  Researchers In Motion

Das GAIN-Netzwerk bietet deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die vorübergehend oder dauerhaft in Nordamerika tätig sind die Gelegenheit, ihre Verbindung mit Deutschland und der deutschen Wissenschaft zu pflegen, untereinander zu kommunizieren und sich zu vernetzen.
GAIN ist eine Gemeinschaftsinitiative der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).
Die Fraunhofer-Gesellschaft, die Deutsche Krebshilfe e.V., die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungseinrichtungen, die Max-Planck-Gesellschaft, die Leibniz-Gemeinschaft, die Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. und die Hochschulrektorenkonferenz sind assoziierte Mitglieder. German Academic International Network – GAIN

AcademiaNet ist eine Datenbank mit Profilen exzellenter Forscherinnen aus allen Fachdisziplinen. Sie soll die Suche nach geeignete Wissenschaftlerinnen für wissenschaftliche Führungspositionen erleichtern. AcademiaNet

Die German Scholars Organization ist ein gemeinnütziger Verein mit Standorten in Berlin und San Francisco. Das Netzwerk versammelt über 4.000 im Ausland tätige deutsche Akademiker*innen. Der Großteil davon ist promoviert und arbeitet als Postdoc oder Professor*in an einer Eliteuniversität. An mehr als 40 Standorten weltweit kommen sie zu Wissenschafts-Stammtischen zusammen, um sich auszutauschen, sich zu vernetzen und mit der Heimat in Kontakt zu bleiben. German Scholars Organization

Wissenschaft im Dialog (WiD) engagiert sich für die Diskussion und den Austausch über Forschung in Deutschland, organisiert Dialogveranstaltungen, Ausstellungen und Wettbewerbe und entwickelt neue Formate der Wissenschaftskommunikation. Unterstützt wird WiD durch alle großen Wissenschaftsorganisationen und Stiftungen sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Wissenschaft im Dialog

Der Scicomm-Support ist ein Angebot für Wissenschaftler*innen und Wissenschaftskommunikator*innen, die aufgrund ihrer Wissenschaftskommunikation Angriffe und unsachliche Konflikte erfahren. Scicomm-Support

Das Institute of International Education (IIE) mit Sitz in New York wurde als Non-Profit Organisation im Jahr 1919 gegründet. Heute ist es die größte Organisation im Bereich des internationalen Higher Education Sectors weltweit und bietet zahlreiche Angebote für Hochschulen, internationale Studierende, Graduierte und Forschende. Das IIE bietet eine weltweite Vernetzung innerhalb des internationalen Hochschulsektors. Institute of International Education

Als älteste Wissenschaftsakademie der Welt (gegr. 1652) versammelt die Leopoldina rund 1.500 Forschende aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern. Als Nationale Akademie Deutschlands vertritt die Leopoldina die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und nimmt zu wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhängig Stellung. Neben einer Vielzahl an Förderprogrammen, informiert die Leopoldina über aktuelle Publikationen im Wissenschaftssektor, Wissenschaftsthemen sowie über aktuelle Veranstaltungen im Wissenschaftsdialog. Nationale Akademie der Wissenschaften

Arbeitsschwerpunkte sind wissenschaftliche Empfehlungen und Stellungnahmen, Wissenstransfer und Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft, Nachwuchsförderung in Technikberufen sowie die internationale Vertretung der Technikwissenschaften. Darüber hinaus verfolgt die Akademie das Ziel, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen und den technikwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Deutsche Akademie der Technikwissenschaften – acatech.de

Portal zur wissenschaftlichen Forschungs- und Förderlandschaft in Deutschland. Internationale Forschende können sich hier über Förder- und Karrieremöglichkeiten in Deutschland sowie über aktuelle Nachrichten im Bereich der Wissenschaft informieren. Zusätzlich erhalten sie Unterstützung in der Vorbereitung eines Forschungsaufenthaltes. Das Portal wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung herausgegeben und redaktionell vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) betreut.  Forschen in Deutschland – Land der Ideen