Direkt zum Inhalt

Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

Studienkonzept

Die Verfahrenstechnik und das Chemieingenieurwesen (kurz „VTC“) befassen sich mit allen Vorgängen, bei denen Stoffe hinsichtlich Zusammensetzung, Art oder Eigenschaften verändert werden. Sie nutzen dabei mechanische, thermische, chemische oder biologische Verfahren.

Die Elektronikmaterialien in Ihrem Mobiltelefon, Tablet, Laptop oder PC wurden mittels verfahrenstechnischer Prozesse aus Rohstoffen gewonnen. Die Sie umgebenden Kunststoffe, Farben, Lacke und Schäume wurden mittels verfahrenstechnischer Prozesse aus Grundstoffchemikalien hergestellt. Die von Ihnen verzehrten Lebensmittel und Genussmittel, sowie die konsumierten Pharmazeutika werden mittels verfahrenstechnischer Prozesse aus Naturstoffen erzeugt. Wasserstoff, der Energieträger der Zukunft, wird mittels verfahrenstechnischer Prozesse erzeugt. Das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid wird mittels verfahrenstechnischer Prozesse „gefangen“ und deponiert oder durch verfahrenstechnische Prozesse in Chemikalien, Kraftstoffe und Produkte umgewandelt. Kommunale und industrielle Reststoffe (Abfälle), Abwasser- und Abluftströme werden durch verfahrenstechnische Prozesse aufbereitet, gereinigt und/oder recycelt. Man könnte diese Aufzählung beliebig lange fortführen. Sie haben jetzt sicherlich erkannt, dass die VTC sehr relevante Zukunftstechnologien für unsere Versorgung mit einer gesunden Umwelt, Energie, Grundstoffchemikalien und Lebensmitteln abbildet und dass die Einsatzbereiche einer Absolventin eines Absolventen des VTC schier unendlich groß sind.

Im dreisemestrigen Masterstudium VTC müssen sie insgesamt 90 Leistungspunkte (LPs) verdienen. 30 LPs fallen auf die Masterarbeit und 28LPs auf die fünf Pflichtmodule (Umweltverfahrenstechnik, Technologiebewertung, Prozesskettensimulation, Apparatetechnik und Plant Design und Chemische Prozesse). Bei den verbleibenden 32 LPs können Sie in zwei Kategorien auswählen. In der Kategorie Wahlpflichtmodule müssen sie 26LPs verdienen. Hier wählen Sie ganz nach Ihren Interessen aus einem Wahlkorb, der mindestens 17 Wahlpflichtmodule enthält. Um auf die 26 LPs zu kommen, müssen Sie ca. fünf der 17 angebotenen Module belegen. Bei den freien Wahlmodulen sind sie völlig frei in Ihrer Wahl, bezüglich aller Module, die an der TUBAF angeboten werden. 

Durch das große Wahlangebot steht es Ihnen frei, viele Module aus einem Bereich der VTC zu hören, wenn Sie sich quasi in einer Disziplin der VTC spezialisieren möchten, oder auch die Module über die verschiedenen Disziplinen der VTC zu verteilen, wenn Sie sich lieber in der breite ausbilden lassen möchten.

Im Masterstudium VTC werden keine natur- und ingenieurswissenschaftlichen sowie verfahrenstechnischen Grundlagen mehr vermittelt. Diese werden vorausgesetzt und auf diesen baut die wissenschaftliche Ausbildung der zukünftigen Absolventinnen und Absolventen im Masterstudiengang Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen auf.

Was noch gesagt werden muss:

-Nie mehr als fünf Prüfungen pro Prüfungszeitraum, meist sogar nur vier Prüfungen pro Prüfungszeitraum. Sie müssen nicht von Prüfung zu Prüfung hetzen! Sie haben die Zeit und die Möglichkeit den Stoff tatsächlich zu durchdringen und für das Langzeitgedächtnis zu lernen.

-individuelle Wahlmöglichkeiten durch Wahl von Wahlpflichtmodulen aus einem vorgegeben Modulkatalog und durch Wahl von freien Wahlmodulen. Sie können Sich entsprechend Ihrer ingenieurwissenschaftlichen Interessen flexibel weiterentwickeln und Sie haben die Möglichkeit auch über den Tellerrand hinaus zu schauen

Der Masterstudiengang bereitet in hervorragender Art und Weise auf zukünftige Anforderungsprofile in der Industrie und Wissenschaft vor. Er bietet die Möglichkeit sich im Studienverlauf individuell entsprechend Ihrer Interessen weiterzuentwickeln. 

 

Fakultät
Fakultät 4 - Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik
Abschluss
Master of Science (M. Sc.)
Regelstudienzeit
3 Semester
Teilzeit möglich
Nein
Studienbeginn
Wintersemester
Sommersemester
Zulassungsvoraussetzung

Berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem artverwandten Fach mit einer Regelstudienzeit von mindestens 7 (6 mit Auflagen) Semestern

Studiengangsprache
Deutsch
Fachberatung
Dr. Andrea Dög
Leipziger Str. 30
09599 Freiberg
Andrea.Doeg [at] dekanat4.tu-freiberg.de
Studienberatung
Zentrale Studienberatung
Prüferstr. 2, 3. OG, Raum 3.405
studienberatung [at] tu-freiberg.de
Fachschaftsrat
Fachschaftsrat Fakultät 4 ( Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik)
Rammler-Bau
Leipziger Str. 28
fsr4 [at] stura.tu-freiberg.de
Berufsfelder

Forschung und Entwicklung sowie Projektierung, Betrieb und Instandhaltung von verfahrenstechnischen Apparaten und Anlagen u.a. in der chemischen Industrie, Energiewirtschaft, Batterie(Recycling)-Industrie, Keramik-, Glas- und Baustoffindustrie, Bergbau und Aufbereitung, Abwasserreinigung, Müllbeseitigung und -aufbereitung, Luftreinhaltung, Lebensmittelindustrie, Heizungs- und Klimatechnik, Biotechnologie, Maschinen- und Anlagenbau in:

  • Management und Logistik
  • Ingenieurbüros
  • Lehre und Forschung: z.B. Hochschule, Fraunhofer-Gesellschaft, Max-Planck-Institute
  • Öffentlichem Dienst: z.B. Behörden, TÜV, Kommunen, Ver- und Entsorgungsbetriebe, Stadtwerke
  • Wirtschafts- und Berufsverbänden, Beratertätigkeit
  • Freiberuflicher Tätigkeit: z.B. Gutachter/Gutachterin, Industrieberater/Industrieberaterin, Patentanwalt/Patentanwältin