Bewerbung um einen Bachelor- oder Diplomstudiengang

 

Vorbemerkung zur Unterrichtssprache

Generell werden alle Bachelor- und Diplomstudiengänge an der TU Bergakademie Freiberg in deutscher Sprache unterrichtet.

Einzelne Lehrveranstaltungen in deutschsprachigen Studiengängen werden in englischer Sprache gelehrt. Da teilweise auch die Fachliteratur nur in englischer Sprache vorliegt, ist es sehr wichtig, dass neben den für diese Studiengänge erforderlichen Deutschkenntnissen auch Englischkenntnisse mindestens auf B2-Niveau vorhanden sind.

1. Bewerbungsverfahren

1. 1. Online-Bewerbung über uni assist

Die Bewerbung um einen Diplom- oder Bachelorstudiengang an der TU Bergakademie Freiberg erfolgt online über das Bewerbungsportal von uni assist.

Zum Online-Bewerbungsportal von uni assist

(Registrierung und ein persönliches uni-assist-Konto sind erforderlich; das Konto muss für alle Bewerbungen verwendet werden, auch für mehrere Semester und an verschiedene Universitäten.)

1. 2. Was ist uni assist?

"Die Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen – uni assist  ist ein von über 180 Hochschulen in Deutschland getragene Einrichtung zur Vorprüfung internationaler Studienbewerbungen." (Quelle: https://www.uni-assist.de/ueber-uns/profil/)

1. 3. Gebühr für die Bearbeitung Ihrer Bewerbung bei uni assist

Für die Prüfung Ihrer Bewerbung müssen Sie eine Gebühr an uni-assist bezahlen. Die Zeugnisbewertung inklusive Prüfung der Bewerbungsunterlagen für die erste Bewerbung an einer Hochschule kostet 75,00 EUR. Die Prüfung für jede weitere Bewerbung an einer anderen Hochschule kostet jeweils 30,00 EUR. (Quelle: http://www.uni-assist.de/entgeltordnung.html)

1. 4. Ausnahme – Bewerbung direkt an der TU BAF

Bewerber aus dem Ausland, die schon einmal an einer Hochschule in Deutschland eingeschrieben waren und dort studiert haben, müssen sich nicht über uni assist bewerben. Statt dessen können diese Bewerber das kostenfreie Bewerbungsverfahren über das Online-Portal der TU BAF nutzen.

1. 5. Bewerbungsunterlagen

Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen sind:

  • Beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (Schulzeugnis) sowie beglaubigte Übersetzung, falls erforderlich (s. "Beglaubigte Übersetzung")
  • Beglaubigte Kopie des Nachweises vorhandener Deutschkenntnisse (mindestens 150 Unterrichtsstunden oder Deutsch-Niveau A1)
  • falls vorhanden: Nachweis aller bisherigen Hochschulabschlüsse in beglaubigter Kopie und, falls erforderlich, beglaubigter Übersetzung (z. B. Bachelor-Zeugnis einschließlich Transcript of Records/Notenübersicht)
  • aktuelles Passfoto (wird für den Studierendenausweis benötigt und kann nachgereicht werden)

1. 5. 1. Beglaubigte Kopie und beglaubigte Übersetzung

Sämtliche Bildungsnachweise und Urkunden sind als amtlich beglaubigte Kopien
einzureichen. Fremdsprachige Nachweise sind außerdem in beglaubigter
deutscher oder englischer Übersetzung einzureichen.

Eine beglaubigte Kopie stellt in der Regel eine deutsche Auslandsvertretung in Ihrem Land aus.

Was eine beglaubigte Übersetzung ist und wer eine solche erstellen darf, ist von Land zu Land unterschiedlich. Generell jedoch handelt es sich um eine Übersetzung mit offiziellem Charakter, da sie von einem fachmännischen Übersetzer angefertigt wird, der im entsprechenden Land vom jeweils zuständigen Verband oder Organ zugelassen wurde.

1. 5. 2. Überprüfung der Echtheit von Zeugnissen und Dokumenten

Die TU Bergakademie Freiberg behält es sich vor, die Echtheit Ihrer Bewerbungsunterlagen zu prüfen. Bringen Sie daher bitte sämtliche Bewerbungsunterlagen, die Sie zuvor an uni-assist schicken mussten, im Original oder in amtliche beglaubigter Kopie mit nach Freiberg.

Zum Seitenanfang

1. 6. Bewerbungsfristen

Für eine erfolgreiche Bewerbung um einen Studiengang in deutscher Sprache müssen Ihre Bewerbungsunterlagen per Post bis zu den folgenden Terminen bei uni-assist eingegangen sein (es zählt das Datum des Posteingangs bei uni-assist).

A) Bewerbungsfristen für den Fall, dass Sie vor der Aufnahme eines Fachstudiums eine Maßnahme zur Studienvorbereitung durchführen müssen (Studienkolleg oder studienvorbereitender Deutsch-Intensivkurs):

  • 30. April für das folgende Wintersemester
  • 31. Oktober für das folgende Sommersemester
Hinweis: Diese Fristen gelten auch für jene Studienbewerber, die unmittelbar vor Beginn des Fachstudiums die DSH-Prüfung an der TU Bergakademie Freiberg ablegen möchten. 

B) Bewerbungsfristen für den Fall, dass Sie keine studienvorbereitenden Maßnahmen durchführen müssen: *

  • 15. Juli für das folgende Wintersemester
  • 15. Januar für das folgende Sommersemester

(* Das heißt, dass Sie bereits über den direkten Hochschulzugang in Deutschland sowie über das Zertifikat DSH-2 oder ein äquivalentes Sprachzertifikat verfügen.)

Zum Seitenanfang

2. Hochschulzugangsberechtigung

Wer an einer deutschen Hochschule studieren möchte, braucht die sogenannte Hochschulzugangsberechtigung. Dieses komplizierte Wort beschreibt eine einfache Sache: es ist der Schulabschluss, der Sie für ein Studium qualifiziert. In Deutschland ist das für ein Studium an einer Universität  die allgemeine Hochschulreife (Abitur).

Wie erfahren Sie, ob Ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland anerkannt wird? Eine erste Orientierung gibt die Zulassungsdatenbank des DAAD. Dort erfahren Sie, ob Ihr Abschluss:

  • für einen direkten allgemeinen Hochschulzugang ausreicht,
  • nur für einen fachgebundenen Hochschulzugang (das heißt nur für eine bestimmte Fächergruppe) ausreicht,
  • nur mit dem Nachweis von ein oder zwei erfolgreich abgeschlossenen Studienjahren im Heimatland ausreicht oder
  • nicht für den Hochschulzugang ausreicht

Die Zulassungsdatenbank des DAAD gibt einen Überblick. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.anabin.de (unter "Land wählen" > "Zeugnisbewertung").  ANABIN erfasst und bewertet für jedes Land die gängigen Schulzeugnisse. Es definiert, welcher ausländische Schulabschluss für ein Studium in Deutschland ausreicht und welcher nicht. Bei bestimmten Schulabschlüssen müssen zusätzlich Hochschulsemester oder sogar Studienabschlüsse absolviert sein, damit man in Deutschland studieren darf.

 

Zum Seitenanfang

3. Studienkolleg und Feststellungsprüfung

Falls Ihr Schulabschluss Sie nicht ausreichend für die Aufnahme eines Studiums in Deutschland qualifiziert, besteht für Sie die Möglichkeit die Feststellungsprüfung  abzulegen. Auf diese Prüfung können Sie sich selbstständig oder an einem Studienkolleg vorbereiten.

In Freiberg gibt es allerdings kein Studienkolleg. Bewerber mit einer bedingten Zulassung zu einem Studium an der TU Bergakademie Freiberg können das Studienkolleg Sachsen besuchen, welches zur Universität Leipzig gehört.
Vorgehen: Bewerben Sie sich zunächst über uni assist für den gewünschten Studiengang an der TU Bergakademie Freiberg. Bei Erfolg erhalten Sie eine bedingte Zulassung und eine Einladung an das Studienkolleg Sachsen in Leipzig. Nur mit der bedingten Zulassung und einer Einladung erhalten Sie Zugang zum Studienkolleg.
Kosten: Die Teilnahme am Einstufungstest und an den Schwerpunktkursen ist kostenfrei. Quelle: https://www.stksachs.uni-leipzig.de/schwerpunktkurse.html

 

Zum Seitenanfang

4. Erforderliche Sprachkenntnisse

4. 1. Deutschkenntnisse

Die Bachelor- und Diplom-Studiengänge sind deutschsprachige Studiengänge. Um diese studieren zu können, sollten Sie über Deutschkenntnisse auf dem Niveau C1 nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen verfügen.

4. 2. Deutschkenntnisse bei der Bewerbung: A1

Bereits bei der Bewerbung müssen Sie über Deutschkenntnisse auf der Niveaustufe A1 (entspricht circa 150 Stunden Deutschunterricht) verfügen und dies mit einem Sprachzertifikat von einer anerkannten Sprachschule (zum Beispiel Goethe Institut) nachweisen.

4. 3. Deutsch-Intensivkurse zur Vorbereitung auf das Fachstudium

Ihre Deutschkenntnisse können Sie am Internationalen Universitätszentrum (IUZ) der TU Bergakademie Freiberg erweitern. Das IUZ bietet studienvorbereitende Deutsch-Intensivkurse an, welche mit der DSH-Prüfung abschließen.

4. 4. Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)

DSH steht für Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang. Der Prüfling qualifiziert sich für ein Studium an der TU Bergakademie Freiberg in deutscher Sprache, wenn er mindestens das Prädikat DSH-2 erlangt. Mit dem Prädikat DSH-1 kann er das Fachstudium nicht beginnen.

4. 5. Alternativen zur DSH-Prüfung

Sie müssen die DSH-Prüfung nicht ablegen, wenn Sie  eines der nachfolgend genannten Zeugnisse vorweisen können:

  • "Deutsches Sprachdiplom" der Kultusministerkonferenz -Stufe II (DSD II)
  • bestandene "Zentrale Oberstufenprüfung" (ZOP) des Goethe-Instituts
  • "Kleines Deutsches Sprachdiplom" oder "Großes Deutsches Sprachdiplom"
  • Test "Deutsch als Fremdsprache" (Test DaF), Niveaustufe 4 in allen Teilbereichen
  • bestandener Prüfungsteil Deutsch der Feststellungsprüfung
  • telc Deutsch C1 Hochschule

4. 6. Englischkenntnisse

Einzelne Lehrveranstaltungen in deutschsprachigen Studiengängen werden in englischer Sprache gelehrt. Da teilweise auch die Fachliteratur nur in englischer Sprache vorliegt, ist es sehr wichtig, dass neben den für diese Studiengänge erforderlichen Deutschkenntnissen auch Englischkenntnisse mindestens auf B2-Niveau vorhanden sind.

 

Zum Seitenanfang

5. Hinweise für Studienbewerber aus bestimmten Ländern

5. 1. Hinweise für Studienbewerber aus China

Antragsteller aus der VR China müssen mit ihren Antragsunterlagen die Bescheinigung der Akademischen Prüfstelle (APS) in Peking über die Überprüfung ihrer Leistungsnachweise einreichen. Ohne diese Bescheinigung werden die Anträge nicht bearbeitet. Die Adresse der Prüfstelle lautet:

Akademische Prüfstelle des Kulturreferates der Deutschen Botschaft Peking
Landmark Tower 2 / Büro 0311
8 Dongsanhuanbeilu Chaoyang Bezirk
100004 Beijing

Telefon: +86 10 65 90 71 38
Fax: +86 10 65 90 71 40
E-Mail-Adresse: kuapsat163bj [dot] com

 

5. 2. Hinweise für Studienbewerber aus Marokko


Voraussetzung für die Zulassung marokkanischer Studienbewerber an der TU Bergakademie Freiberg ist das Abiturzeugnis (Baccalaureat de l'enseignement secondaire) mit dem Prädikat "assez bien" oder das Abiturzeugnis mit dem Prädikat "passable" in Verbindung mit einem mindestens einjährigen erfolgreichen Hochschulstudium im Heimatland.

 

5. 3. Hinweise für Studienbewerber aus Vietnam

Gemäß Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 17.03.2006 werden zum Studium an einer deutschen Hochschule nur solche vietnamesischen Studienbewerber zugelassen, die das Zertifikat der Akademischen Prüfstelle bei der deutschen Botschaft in Hanoi als Nachweis der in den Bewertungsvorschlägen der Kultusministerkonferenz festgelegten Voraussetzungen für die Aufnahme eines Erststudiums vorlegen können.

Anschrift:
Deutsche Botschaft in Hanoi - APS
29 Tran Phu
Q. Ba Dinh
Hanoi

Webseite: https://vietnam.diplo.de/vn-de

 

Zum Seitenanfang