Forschungsthemen

Aktuell stellen Erdöl und Erdgas die bedeutendsten Rohstoffe für die Herstellung von Kraftstoffe und Basischemikalien (z.B. Methanol, Olefine, Wasserstoff und Ammoniak) dar, welche die Basis für den Großteil der höherwertigen Produkte der chemischen Industrie (z.B. Kunststoffe, Düngemittel, Kraftstoffe und pharmazeutische Produkte) bilden. Bedenken bezüglich Preisschwankungen, schwindende Rohstoffreserven, dem Klimawandel und der Konzentration von Öl- und Gasreserven in politisch unstabilen Regionen führen jedoch zu einer Suche nach alternativen Rohstoffen in verschiedenen Sektoren. Mögliche Kohlenstoffquellen stellen Biomasse, Kohle, CO2 und Abfälle dar. Unter der Berücksichtigung der Bedeutung von Basischemikalien und Kraftstoffen für die deutsche Industrie sind die drei wesentlichen Interessenbereiche für wirtschaftliche und politische Entscheidungsträger: (1) technologische Innovationen, welche die Effizienz, Kosten und nachhaltige Produktion verbessern, (2) die Sicherung der Rohstoffversorgung und (3) die gesellschaftliche Unterstützung und Akzeptanz für die angestrebten Lösungen und Entwicklungen. Diese drei Aspekte stellen die Bausteine für eine Rohstoffwende in den kohlenstoffabhängigen Industriesektoren dar.

Drei Schlüsselbausteine für eine Rohstoffwende

Auf der technologischen Ebene ist die Schlüsselfrage nach den erfolgversprechendsten Technologien oder Prozessen für eine nachhaltige Herstellung von Basischemikalien und Kraftstoffen. Auf der Ebene der Wertschöpfungskette wird die technologische Betrachtung der Produktion um vorgelagerte Prozesse wie die Rohstoffförderung, Transport und Aufbereitung ergänzt. Die gesellschaftliche Ebene bezieht sich auf das öffentliche Wissen, die Wahrnehmung und die Akzeptanz verschiedener Kohlenstoffträger und ihrer jeweiligen Infrastruktur und Technologie.

Die STEEP-CarbonTrans-Forschungsgruppe adressiert alle drei Aspekte, Technologie, Wertschöpfungskette und Gesellschaft, die wichtige Bestandteile einer Rohstoffwende in Deutschland darstellen:

1) Bewertung bestehender und erfolgsversprechender Technologien und Prozesse
2) Bewertung der Wertschöpfungsketten verschiedener Kohlenstoffträger
3) Gesellschaftliches Wissen, Wahrnehmung und Akzeptanz verschiedener Kohlenstoffträger und der dazugehörenden Technologien und Infrastruktur
4) Maßnahmen zur Bildung und Einbindung der Öffentlichkeit und Toolbox zur Entscheidungsunterstützung
5) Projektmanagement