“STEEP”-BEWERTUNG VON TECHNOLOGISCHEN UND RESSOURCEN-ALTERNATIVEN FÜR KOHLENSTOFFHALTIGE ROHSTOFFE FÜR EINE ROHSTOFFWENDE IN DER DEUTSCHEN INDUSTRIE

Der Weg zu einer nachhaltigen kohlenstoffarmen Wirtschaft birgt viele Herausforderungen. Die BMBF Nachwuchsgruppe STEEP-CarbonTrans nutzt einen ganzheitlich sozial-technologisch-ökonomisch-ökologisch-politischen Ansatz (STEEP), um zu erforschen, wie dieser Übergang aussehen kann, welche alternativen Rohstoffe eingesetzt werden und wie sich diese auf die Energie- und Ressourcenwirtschaft auswirken.

Globale Entwicklungen wie das Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum, bis hin zu technologischen Entwicklungen führen zur steigenden Nachfrage nach natürlichen Ressourcen und Rohstoffen. Angesichts von Rahmenbedingungen wie Globalisierung, Klimawandel und Ressourcenverknappung sind politische und industrielle Entscheidungsträger mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert werden, technologische Innovationen zu unterstützen, die den Weg für eine Low-Carbon Economy bereiten, und gleichzeitig die Sicherheit und Wettbewerbsfähigkeit der Industrie ihres Landes sicherstellen.

Die Notwendigkeit der Bilanz von Wettbewerbsfähigkeit, Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit sowie der öffentlichen Akzeptanz schafft ein komplexes Entscheidungsumfeld. Es ist hochgradig anspruchsvoll für Entscheidungsträger, einen ganzheitlichen und fundierten Überblick über die sozialen, technologischen, ökonomischen, ökologischen und politischen Aspekte (STEEP) der Wertschöpfungskette zu erhalten sowie weitreichenden und unerwarteten Konsequenzen ihrer Entscheidungen abzuschätzen. Aufbauend auf Konzepten und Methoden aus sowohl den Sozialwissenschaften als auch aus technischen Bereichen  nutzt die STEEP-CarbonTrans Nachwuchsgruppe einen systematischen Ansatz, um eine umfangreiche STEEP-Methode zur Bewertung von Rohstoff- und Prozessketten zu entwickeln, die zukunftsfähige Alternativen für die industrielle Herstellung von Wertprodukten aus kohlenstoffbasierten Rohstoffen darstellen. Das Ziel ist, ein besseres Verständnis des Rohstoffsystems als sozial-technisches System zu schaffen und konkrete Empfehlungen bereit zu stellen, wodurch eine zuverlässige und fundierte Entscheidungsfindung sowie die Entwicklung von Methoden für einen Übergang zu einem wettbewerbsfähigen, kohlenstoffarmen, sicheren und nachhaltigen Rohstoffmanagement in der deutschen Industrie ermöglicht wird.

"STEEP-CarbonTrans" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Nachwuchsgruppen Globaler Wandel" für einen Zeitraum von 5 Jahren (2017 -2022) mit 2,035 Millionen Euro gefördert. Ein wichtiges Ziel des Programms ist die berufliche Weiterentwicklung und Weiterbildung junger Wissenschaftler. Die Forschungsgruppe wird in die Abteilung Technikfolgenabschätzung am Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen der TU Bergakademie Freiberg integriert.

 

Gefördert von