Direkt zum Inhalt

In der Burgstraße 36 in Freiberg hat ein Team der Robotik an der TU Bergakademie Freiberg das RoboLab eingerichtet. Mit Turtle-Bots haben Studierende zur Eröffnung gezeigt, was der neue Lernort kann. Programmiert von einer Gruppe Studierender der Studiengänge Robotik und Angewandte Informatik, absolvierten die kleinen, autonom fahrenden Roboter einen Parcours. Dabei sind vielfältige Aufgaben von den Studierenden zu lösen: Eine Kamera soll verschiedene Linien erkennen, anhand des Laserscanners sollen die Roboter Hindernisse identifizieren, die dann umfahren werden. 

Dabei soll das RoboLab aber mehr als ein traditionelles Übungslabor sein.  „Technikinteressierten in Freiberg fehlte ein Ort, um sich beim Programmieren auszuprobieren, Codes an aktueller Technik zu testen oder sich auszutauschen. Diesen Ort gibt es nun!", sagt Robotik-Student Lion Waurich, einer der Initiatoren des RoboLab. Zusammen mit seinem Kommilitonen Caio Menz präsentierte das Team die Idee zuerst Informatik-Professor Sebastian Zug. 

Studium
Bild
Programmiert von Studierenden der Studiengänge Robotik und Angewandte Informatik, absolvierten die kleinen, autonom fahrenden Roboter einen Parcours.

„Zunächst geht es darum, Lernen, Programmieren und Experimentieren mit verschiedenen Robotern für die Studierenden zu ermöglichen. Dass das RoboLab in der Freiberger Innenstadt eröffnet wurde, hat aber noch einen weiteren Grund", verrät Professor Sebastian Zug. „ Ab Frühjahr 2024 laden wir noch weitere Zielgruppen ein. Neben Studierenden sollen auch Jugendliche die Möglichkeit haben in die Robotik einzutauchen, mit den Freibergerinnen und Freibergern wollen wir zudem Ideen und Forschungsaktivitäten in diesem Bereich diskutieren." „Der neue Lernort wird damit auch zu einem Ort für Austausch und Bildung", ergänzt der Koordinator des RoboLab, Dr. Thomas Schumann.

Für Infos und Anmeldung für Studierende und Lehrende schreiben Sie eine Mail an: robolab [at] tu-freiberg [dot] de (robolab[at]tu-freiberg[dot]de)

Vorlesungsreihe Bits und Bytes

  • 1. März - Prof. Dr. Bastian Pfleging: Mensch-Maschine-Interaktion und Mobilität
  • 7. März    - Prof. Dr. Sebastian Zug: Wie funktioniert eigentlich eine CPU?
  • 21. März    - Gero Licht: Aufgaben und Herausforderungen von Schwimmrobotern
  • Fortsetzung der Reihe immer donnerstags 17 Uhr. Aktuelle Termine auf der Linkedin-Seite des Instituts für Informatik.
  • Weitere Themen Smarthome, Risiken im Internet, autonomes Fahren. 

Weitere Angebote des RoboLab ab Frühjahr 2024

  • Für Schulen wird es künftig Robotik-Erlebnisse direkt in der Burgstraße geben.
  • Lehrkräfte können an Informatik-Weiterbildungen und Workshops teilnehmen.
  • Wer sich für Robotik-Forschung an der TU und neue Technologien interessiert, kann einfach im Labor vorbeischauen. Zur Veranschaulichung wird u.a. ein autonomer Lieferroboter, der auf Freibergs Straßen getestet wird, zur Verfügung stehen. Auch der Themenkreis autonomes Fahren wird modellhaft veranschaulicht.

Das Robotik-Labor soll Informatik-Kompetenzen für Studierende und Schülerinnen und Schüler fördern und wird im ersten Jahr von der Hochschulleitung, der Fakultät für Mathematik und Informatik als auch dem Verein der Freunde und Förderer der TU Bergakademie sowie der Städtischen Wohnungsgesellschaft (Freiberg) SWG finanziell getragen beziehungsweise gesponsert.