Universität

Innovation, Industrie 4.0, das Internet der Dinge, oder E-Mobilität – All unsere modernen Entwicklungen bedingen Ressourcen, Energie und Materialien und einen nachhaltigen Umgang damit. Deshalb beschäftigen wir uns in Freiberg in exzellenter Forschung und Lehre mit den Grundlagen und den Prozessen rund um Rohstoffe, Energie und Material. Dafür vereinen wir alle Fachbereiche der Ingenieur-, Natur-, Geo- und Wirtschaftswissenschaften unter einem Dach. Damit sichert die Universität nicht nur die vielseitige Forschung, sondern auch die entsprechende systemische Ausbildung ihrer Studierenden.

Technologien der Zukunft erforschen, Foto Crispin MiockryUnsere sechs Fakultäten entwickeln effiziente und alternative Technologien für eine zukunftsfähige Wirtschaft und Industrie. Im Fokus stehen dabei die Erkundung und Aufbereitung verschiedenster Rohstoffe; die Gewinnung, Speicherung und Umwandlung von Energie; die Entwicklung von Materialien und Werkstoffen sowie Recyclingverfahren. Mit den Ingenieur-, Natur-, Geo-, Material- und Wirtschaftswissenschaften vereint die Universität die dafür notwendigen Fächer und Disziplinen und deckt alle Bereiche von der Grundlagenforschung bis hin zur anwendungsorientierten Forschung ab. zum Universitätsprofil

Studieren mit Weitblick, Foto Crispin Mockry1765 gegründet, um Transformationsprozesse und Zukunftstechnologien voranzutreiben und mit neuem Wissen für Aufschwung im Land zu sorgen, hat die TU Bergakademie Freiberg auch heute diesen Anspruch: Wir bilden Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaftler mit Weitblick und Gewissen aus, die die Zukunft selbst in die Hand nehmen und positiv gestalten. Über 4.000 Studierende in 69 Studiengängen studieren heute wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert in Freiberg. Als Absolventen sind sie gefragte Fachkräfte in Industrie und Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie öffentlicher Verwaltung.

Aktuelles

Weggießen der Restschmelze
Seit Jahrhunderten werden Glocken in Deutschland mit Formen aus Lehm oder mit schadstoffbelastetem Furanharz als Binder gefertigt. Forschende der TU Freiberg entwickeln daher ein neues Verfahren, das einen effizienteren Glockenguss mit umweltfreundlichen Formstoffen ermöglicht. … weiterlesen

Symbolfoto Metallrecycling.
Forschung europaweit vernetzen und Schlüsseltechnologien vorantreiben: Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Sachsen-Verbindungsbüros Brüssel setzten das Freiberger Regionalzentrum des EIT RawMaterials und die Leichtbau-Allianz Sachsen Akzente im Bereich Forschung. … weiterlesen

Imagbild: Studierende sitzen um einen Tisch herum
Ab dem Wintersemester 2021/22 bietet die Universität mit den Studien-Coaches ein neues Angebot für Studienanfänger:innen. Sie stehen den Erstsemestern beim Studieneinstieg zur Seite und unterstützen bei Planung, Organisation und Orientierung innerhalb der ersten Semester. … weiterlesen

Symbolfoto Modell innere Struktur
Am 21. Oktober war das Schülerlabor „Science meets school“ der TU Bergakademie Freiberg zum wiederholten Male mit einem Workshop zu Formgedächtnislegierungen beim Tag der Technik an der Landesschule Pforta in Sachsen-Anhalt vertreten. … weiterlesen

Inhalt abgleichen