Universität

Innovation, Industrie 4.0, das Internet der Dinge, oder E-Mobilität – All unsere modernen Entwicklungen bedingen Ressourcen, Energie und Materialien und einen nachhaltigen Umgang damit. Deshalb beschäftigen wir uns in Freiberg in exzellenter Forschung und Lehre mit den Grundlagen und den Prozessen rund um Rohstoffe, Energie und Material. Dafür vereinen wir alle Fachbereiche der Ingenieur-, Natur-, Geo- und Wirtschaftswissenschaften unter einem Dach. Damit sichert die Universität nicht nur die vielseitige Forschung, sondern auch die entsprechende systemische Ausbildung ihrer Studierenden.

Technologien der Zukunft erforschen, Foto Crispin MiockryUnsere sechs Fakultäten entwickeln effiziente und alternative Technologien für eine zukunftsfähige Wirtschaft und Industrie. Im Fokus stehen dabei die Erkundung und Aufbereitung verschiedenster Rohstoffe; die Gewinnung, Speicherung und Umwandlung von Energie; die Entwicklung von Materialien und Werkstoffen sowie Recyclingverfahren. Mit den Ingenieur-, Natur-, Geo-, Material- und Wirtschaftswissenschaften vereint die Universität die dafür notwendigen Fächer und Disziplinen und deckt alle Bereiche von der Grundlagenforschung bis hin zur anwendungsorientierten Forschung ab. zum Universitätsprofil

Studieren mit Weitblick, Foto Crispin Mockry1765 gegründet, um Transformationsprozesse und Zukunftstechnologien voranzutreiben und mit neuem Wissen für Aufschwung im Land zu sorgen, hat die TU Bergakademie Freiberg auch heute diesen Anspruch: Wir bilden Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaftler mit Weitblick und Gewissen aus, die die Zukunft selbst in die Hand nehmen und positiv gestalten. Über 4.000 Studierende in 69 Studiengängen studieren heute wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert in Freiberg. Als Absolventen sind sie gefragte Fachkräfte in Industrie und Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie öffentlicher Verwaltung.

Aktuelles

Studentin hält Glas-Weltkugel in der Hand
Kombinierte Studien- und Praxisaufenthalte für Ingenieure aus fortgeschrittenen Entwicklungsländern, kurz KOSPIE, so heißt das DAAD-geförderte Programm in dem derzeit drei Studenten aus Mexiko und eine Studentin aus Kolumbien an der TU Freiberg studieren und Praktika bei Unternehmen absolvieren. … weiterlesen

Eine junge Frau und ein junger Mann beobachten ein Experiment
Von Ende Juli bis 3. September können Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse verschiedene Studiengänge der TU Bergakademie Freiberg und die zukunftsorientierten Berufsfelder der Absolvierenden kennenlernen. … weiterlesen

Professoren Ralf Hielscher und Daniel Hiller im Porträt
Die Professoren Ralf Hielscher und Daniel Hiller besetzen ab sofort die Professur für Analytische Methoden der Signal- und Bildverarbeitung (Fakultät 1) sowie die Heisenberg-Professur "Physik der Quantenmaterialien“ (Fakultät 2). … weiterlesen

Blick vom Mond auf die Erde mit dem ERIS-Logo in der oberen rechten Ecke
An der Ressourcen-Universität in Freiberg geht es um Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Ressourcensicherung. Zukünftig werden Studierende und Forschende dafür von einem neuen Projekt profitieren. Erkenntnisse aus der Weltraumforschung sollen zur Sicherung der Existenzgrundlagen auf der Erde beitragen. … weiterlesen

Inhalt abgleichen