Forschung

Aktuelles (hier und unten im Newsfeed)

April 2021

Zur Selbsteinschätzung der Sicherheitsrelevanz bzw. potentieller materieller, rechtlicher und ethischer Risiken von Forschungsaktivitäten steht eine Arbeitshilfe zur Verfügung, die hier abgerufen werden kann. Hinweise und Fragen dazu nehmen wir gern entgegen.

März 2021

Postdoc-Stipendien: für deutsche BewerberInnen an japanischen Forschungsinstitutionen

a) Frist 07.05.2021: JSPS Postdoc Fellowship (Antritt 01.09. bis 30.11.2021)

b) Frist 04.06.2021: AvH-JSPS Fellowship (Antritt 01.01. bis 31.03.2022)

c) Frist 31.07.2021: DAAD-JSPS Fellowships (bis 6 Monate, Start 01.01. bis 31.03.2022)

Allgemeines

Die Technische Universität Bergakademie Freiberg ist eine moderne Forschungsuniversität mit vier konsequent an den Anforderungen der Zukunft ausrichteten Profillinien. Bei Drittmitteleinnahmen pro Professor gehört die Universität zu den zehn stärksten Forschungsuniversitäten in Deutschland und nimmt in den neuen Bundesländern die Spitzenposition ein. Wir sind stolz auf unsere Sonderforschungsbereiche, starke EU-geförderte Projekte, herausragende Alumni und auf vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Partnern in anderen Forschungsinstitutionen und in der Industrie.

Forschungsschwerpunkte und Profil

Vier Profillinien: GEO, MATERIAL, ENERGIE und UMWELT geben der Universität ihr einmaliges und unverwechselbares Profil: Die multidisziplinäre Vernetzung der Fachbereiche erzeugt kritische Masse und Mehrwert von der Grundlagenforschung in allen Bereichen bis hin zu angewandten Aspekten, die unmittelbar der Gesellschaft dienen. Hier reicht das Spektrum von der Erkundung neuer sowie auch heimischer Lagerstätten über die Entwicklung alternativer Energietechniken und Werkstoffe bis hin zu Kreislaufwirtschaft und Recycling. weiter

Fachübergreifende Projekte und wissenschaftliche Einrichtungen

In fachübergreifenden Projekte, u.a. bei der Forschung an energieeffizienteren Werkstoffen, wie Lithium oder mit dem Deutschen EnergieRohstoff-Zentrum Freiberg, werden gemeinsam mit der Wirtschaft Technologien für das Nach-Erdölzeitalter entwickelt. Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, das die Bergakademie gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf gegründet hat, erforscht neue Wege für die Erschließung von Hochtechnologiemetallen wie Gallium, Indium, Germanium oder die Elemente der Seltenen Erden. Des weiteren ist die Bergakademie zusammen mit dem Helmholtz Zentrum Dresden Rossendorf Hauptpartner in der Knowledge and Innovation Community EIT RawMaterials (KIC EIT Raw Materials). Hauptziel des EIT KIC Raw Materials ist Innovationen aus der Forschung in die Industrie zu bringen. weiter

Forschungsförderung

Informationen zu Förderprogrammen der EU, des Bundes, der Länder, des Freistaates Sachsen, der EU und weiterer nationaler und internationaler Förderer geben das Prorektorat Forschung und die Mitarbeiter der Abteilung Forschungsangelegenheiten im Dezernat Studium und Forschung. 

Gute Wissenschaftliche Praxis

Forschung und Wissenschaft in Verantwortung - die Arbeit von Wissenschaftlern und Forschern an der TU Bergakademie beruht auf den Empfehlungen der DFG für die Gestaltung guter wissenschaftlicher Praxis. weiter

Service & Beratung

Unterstützung erhalten die Wissenschaftler in Fragen der Anmeldung von Patenten, Erfindungen, Lizenzen, Teilnahme an Messen und Ausstellungen durch den Bereich Wissens- und Technologietransfer der Universität. weiter

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sieht die Universität als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an. Gebündelt in der Graduierten- und Forschungsakademie Promovenden besondere Angebote für die wissenschaftliche Karriere. weiter

Aktuelles

Abguss Stahlschmelze im Stahlgusssimulator über einen Schaumkeramikfilter
Ein internationales Forscherteam im Sonderforschungsbereich SFB 920 der TU Bergakademie Freiberg wurde am Donnerstag mit dem Preis der Refractory Ceramics Division geehrt. … weiterlesen

Fluorit mit Quarz
Bisher war die Oryktognostische Sammlung von Abraham Gottlob Werner (1749–1817) der TU Bergakademie Freiberg in Schubladen gesichert aufbewahrt und konnte nur auf Anfrage eingesehen werden. … weiterlesen

Auszeichnung für vorbidliche Leistungen in der Gründungsunterstützung
Im deutschlandweiten Ranking „Gründungsradar 2020“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. belegte die TU Bergakademie Freiberg bundesweit den siebten Platz unter den kleinen Universitäten und Hochschulen. … weiterlesen

Symbolfoto Batterie
Im Rahmen der „Forschungsfabrik Batterie“ fördert das BMBF mit insgesamt 100 Millionen Euro vier Batterie-Kompetenzcluster. Die Universität ist mit drei Projekten beteiligt und untersucht, gemeinsam mit Partnern, neue Wege zur Wiederverwertung von Wertmetallen aus verschiedenen Batterietypen. … weiterlesen

Inhalt abgleichen