Graduiertenkolleg GRK 2802

"Feuerfest Recycling: Ein Beitrag für Rohstoff-, Energie- und Klimaeffizienz in Hochtemperaturprozessen"

Weltweit fallen jährlich bis zu 28 Millionen Tonnen gebrauchter Feuerfestmaterialien an. Die Mehrheit der gebrauchten Feuerfestmaterialien wird vor allem für artfremde Nutzung als z.B.  Zuschlagstoffe für den Straßenbau eingesetzt (Downcycling) oder auf Deponien gelagert. Das Recycling dieser Materialien hat bisher eine untergeordnete Rolle gespielt. Aus ökologischen Gründen und aufgrund gestiegener Deponiekosten wurde in den letzten Jahren ein verstärkter Forschungsbedarf identifiziert, sich mit der Nutzung der Feuerfest-Rezyklate auseinanderzusetzen. 

Das Graduiertenkolleg GRK 2802 hat sich zum Ziel gesetzt, hochwertige Wiederverwendungsmöglichkeiten von gebrauchten, feuerfesten Materialien zu erforschen. Im Rahmen des Graduiertenkollegs sollen grundlagenwissenschaftliche Erkenntnisse erarbeitet werden, die sowohl das Recycling (Wiederverwendung in artgleichen Hochtemperaturwerkstoffen) als auch das Upcycling (stoffliche Aufwertung) von feuerfesten Materialien in metallurgischen Prozessen ermöglichen. 

Ziele

  • Fachübergreifende, strukturierte Ausbildung von Promovierenden auf dem Gebiet von Recycling und Upcycling von feuerfesten Materialien
  • Erforschung einer neuen Generation von grobkörnigen Hochtemperaturwerkstoffen auf Basis von Feuerfest-Rezyklaten mit speziellen funktionstechnischen Eigenschaften für Hochtemperaturprozesse der Metallurgie

Kernideen

Kernidee I: Recycling

    • Feuerfest-Rezyklate für neuartige Feuerfestwerkstoffe unter Nutzung umweltfreundlicher Bindemittel (harzfrei, pechfrei)
    • Anwendung: Auskleidungsmaterial für Stahlpfannen

Kernidee II: Upcycling

    • Feuerfest-Rezyklate für neuartige Verbundwerkstoffe 
    • Anwendung: Elektrodenmaterial für Aluminiumschmelzflusselektrolyse

Aktuelles

Dipl.-Ing. Lukas Neubert, Bearbeiter des Promotionsprojektes P4, besuchte Anfang September 2022 zusammen mit seiner Betreuerin, Frau Prof. Volkova, drei Universitäten sowie verschiedene Stahl- und Hüttenwerke in Kasachstan und knüpfte vor Ort neue Kontakte. … weiterlesen

zwei Studierende in einem Keramik-Labor
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses neue Graduiertenkollegs ein. Mit dabei ist auch die TU Bergakademie Freiberg. … weiterlesen

Inhalt abgleichen