Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau (Fakultät 3)

Auf der Erde leben

Geo-Forschung und Geo-Studium in Freiberg – das ist Wissenschaft und Ausbildung an einem international renommierten und weltweit vernetzten Standort. Die Universität verfügt als Einzige in Deutschland über ein eigenes Forschungs- und Lehrbergwerk sowie mit der terra mineralia und den Geowissenschaftlichen Sammlungen über Ausstellungen von Weltruf.

An der TU Bergakademie Freiberg nehmen die Geowissenschaften das gesamte System Erde in den Blick. Als einzige Universität in Deutschland bietet sie das volle Spektrum in den geowissenschaftlichen Fächern.

Die Naturwissenschaften Mineralogie, Geophysik und Geoökologie helfen, die Erde besser zu verstehen.

Ingenieurwissenschaftliche Fächer aus den Bereichen Geotechnik und Bergbau, Markscheidewesen und Petroleum Engineering stellen sicher, dass Lagerstätten aufgefunden, umweltverträglich erschlossen und verantwortungsvoll genutzt werden.

Geoingenieure und Geowissenschaftler mit dem entsprechenden Know-How unter einem Dach.

2
<<>>

Aktuelles

Zwei Wissenschaftler erklären zwei Schülern Experimente auf einem Tisch
Am 9. Juni haben Schüler und Schülerinnen gemeinsam mit ihren Eltern von 9:30 bis 14 Uhr die Möglichkeit, sich vor Ort über die Studienmöglichkeiten in Freiberg zu informieren. … weiterlesen
Eine Gruppe von Konferenzteilnehmern im Seminarraum
Vom 6 bis 8. Juni treffen sich an der TU Bergakademie Freiberg wieder hunderte nationale und internationale Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, um sich in 13 Fachkolloquien über die neuesten Technologien und Verfahren einer ressourcenorientierten Kreislaufwirtschaft zu informieren. … weiterlesen
Blick auf den Eingang zum Universitätshauptgebäude in der Akademiestraße
Vor 25 Jahren erhielt die Bergakademie ihren heutigen Namen „Technische Universität Bergakademie Freiberg“ oder abgekürzt „TU Bergakademie Freiberg“. Dieses Jubiläum begeht die Universität am 6. Juni mit einer Feierstunde. … weiterlesen
Hand mit einem grünen Unendlichkeitszeichen und zwei Erdbällen links und rechts
Kreislaufwirtschaft – ein alter Hut? Dass dem nicht so ist, zeigt Dr. Hugo-Maria Schally zum 24. Krügerkolloquium am 06. Juni in der Alten Mensa. Ab 18 Uhr stellt er den von der Europäischen Kommission vorgelegten Aktionsplan für den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft 2.0 vor. … weiterlesen
Inhalt abgleichen