Institut für Geophysik und Geoinformatik

In der Forschung und Lehre liegt unser Fokus auf der Entwicklung und Anwendung neuer und fortschrittlicher Methoden für die Untersuchung und Charakterisierung von Strukturen und Prozessen im Erdinneren. 

7
<<>>

In der Geophysik konzentrieren sich unsere Kompetenzen und Aktivitäten auf angewandte Methoden, um das Erdinnere von der Erdoberfläche bis in Tiefen von etwa 100 Kilometer zu erkunden. Zu diesem Zweck entwickeln wir numerische Simulationsmethoden sowie Abbildungs- und Inversionsalgorithmen für elektromagnetische Felder und seismische Wellen. Diese Methoden spielen eine wichtige Rolle für die Exploration und Nutzung von natürlichen Ressourcen und Reservoiren (Öl und Gas, mineralische Rohstoffe, geothermale Reservoire, Trinkwasser, Monitoring, etc.).

In der Geomathematik und Geoinformatik liegt unser Fokus auf der mathematischen Beschreibung inverser Probleme in den Geowissenschaften und der Entwicklung von numerischen Methoden zur Auswertung und Verarbeitung der entsprechenden Daten. Insbesondere interessieren wir uns für Potentialfeld-Daten (wie z.B. gravimetrische oder geomagnetische Satellitendaten) und deren  Auswertung, sowie Approximations- und Inversionsmethoden für Potentialfelder und den zugrunde liegenden Parameterverteilungen (z.B. Dichte oder Magnetisierung) im Untergrund. Darüber hinaus erstellen wir Modelle für zeitlich und räumlich referenzierte multi-dimensionale Geodaten.

Du interessierst dich für ein Studium und möchtest mehr über Geophysik und Geoinformatik erfahren? Dann informiere dich hier.

Innerhalb der Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau beteiligen wir uns an konzeptuellen Entwicklungen für die umweltfreundliche  und nachhaltige Nutzung von Rohstoffen.

Auf den Seiten unserer Arbeitsgruppen bekommen Sie einen tieferen Einblick in unsere aktuellen Aktivitäten und Projekte. Zögern Sie nicht, uns im Falle zu kontaktieren, falls Sie Fragen haben oder Interesse an einer Kooperation besteht.

Imagefilm der Arbeitsgruppe Seismik und Seismologie:

Aktuelles

drei Studierende auf einer Exkursion auf dem Feld
Die TU Freiberg ist eine von wenigen Universitäten deutschlandweit an der sich Studieninteressierte für ein Geophysik-Studium einschreiben können. Im Sommer trafen sich Geophysik-Studierende aller Standorte dort zum Vernetzen, Austauschen und voneinander Lernen. … weiterlesen

Messgebiet in Neuseeland: Landschaft mit Flusslauf
Im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) vom 7. bis 10. März wurde Vera Lay für ihre Arbeit am Institut für Geophysik und Geoinformatik der TU Bergakademie Freiberg mit dem hochrangigen Günter-Bock Preis geehrt. … weiterlesen

Symbolfoto: Studierende der Geophysik im Feldpraktikum.
In der Woche vom 30.11.-04.12.2020 fand an der TU Bergakademie Freiberg ein einwöchiger Online-Kurs zum Thema „Seismic methods in deep mineral exploration“ statt. Der internationale Kurs ist Teil der „Innovative Exploration Drilling and Data Acquisition“ (I-EDDA) Research School. … weiterlesen

Gruppenbild mit Freiberg Studenten und Studenten der Universität Uppsala
10 Wissenschaftler/innen und Studierende der TU Bergakademie Freiberg sowie der Universität Uppsala haben in der Eisenerzmine in Kiruna (Schweden) neue geophysikalische Methoden erprobt. Diese können den unterirdischen Verlauf von Erzkörpern abbilden und so einen gezielten Rohstoffabbau ermöglichen. … weiterlesen

Inhalt abgleichen