Institut für Glas und Glastechnologie

Das Institut für Glas und Glastechnologie (IGT) umfasst

eine Universitätsprofessur und eine Junior-Professur:

Das IGT ist im Oktober 2020 aus dem ehemaligen Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik (IKGB) hervorgegangen, aus dem auch das IKFVW entstanden ist.

Informationen über unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unsere Lehr- und Dienstleistungsangebote sind im Menü links zu finden. Forschungsausrichtung und Projekte sind bei den jeweiligen Professuren beschrieben.

Willkommen im Internationalen Jahr des Glases IYOG 2022!

Dieses Jahr ist nicht nur für uns, das Institut für Glas und Glastechnologie, ganz Besonders. Es ist ein Jahr, in dem der Werkstoff Glas in seinen vielfältigen Anwendungsbereichen zelebriert wird.

Auf der deutschen Webseite des IYOG gibt es Links zu Videos, Flyern und Veranstaltungen.

HVG-DGG-Impressionen zur glasstec2022 am gemeinschaftlichen Stand:

Video > Wir machen Glas!


Zum Seitenanfang

Aktuelles

Ansicht von braunen Apothekerflaschen auf weißem Hintergrund
Bei der Herstellung von Braunglas werden in Deutschland rund 0,2 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen. Forschende der TU Freiberg untersuchen in einem neuen Forschungsprojekt, wie der Herstellungsprozess dank einer elektrischen Glasschmelzwanne grüner werden kann. … weiterlesen

zwei Forschende in Schutzanzügen vor einem Ofen
Forschende der TU Bergakademie Freiberg erproben, wie Glas ohne kohlenstoffhaltige Ausgangsstoffe hergestellt werden kann. Als Ersatz für die karbonatischen Rohstoffe testen sie den Einsatz von oxidischen oder hydroxidischen Rohstoffen in einem neuen Forschungsprojekt. … weiterlesen

Collage mit den vier Vitrinen
Besucherinnen und Besucher und alle Interessierten können ab sofort in fünf neu gestalteten Vitrinen erfahren, wo Glas in der Natur vorkommt, wie es recycelt wird und in welchen High-Tech-Produkten man Glas eher nicht erwarten würde. … weiterlesen

5 männliche Personen des Gründerteams vor einem Industriegebäude
Das Startup will mit Hilfe einer neuartigen und besonders energieeffizienten Plasma-Katalyse-Technologie sowie einem hochkarätigen Verbundnetzwerk erstmals in einem einzigen Prozessschritt Grundchemikalien, wie Methanol oder Ethylen, aus Kohlenstoffdioxid und einem Wasserstoffträger herstellen. … weiterlesen

Inhalt abgleichen