Institut für Informatik

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Instituts für Informatik an der TU Bergakademie Freiberg.

Heutzutage ist die Informatik aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Der Fortschritt und die Einwirkung der Informatik auf Industrie und Alltag nahm in den letzten Jahrzenten immer stärker zu und beschleunigte sich in den letzten Jahren zunehmend. Natürlich muss auch eine Bildungseinrichtung wie eine Universität darauf Rücksicht nehmen. Diesen Platz an der TU Bergakademie Freiberg nehmen wir mit dem Institut für Informatik ein. Zum Einen sorgen wir für die Grundversorgung mit Informatikausbildung für alle Fakultäten und zum Anderen bieten wir auch eigene Studiengänge an.

Auf diesen Seiten finden Sie alle Informationen über Wissenswertes über das Institut und seine Mitarbeiter mit seinen zahlreichen Projekten.

Sollten Sie Fragen und Anregungen haben, so zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Das Institut für Informatik wurde im Jahre 1992 gegründet. Es betreut die Teile der Ausbildung an der Universität, die in jeglicher Hinsicht mit Informatik zu tun haben. Neben unseren eigenen Studiengang Angewandte Informatik, werden die mathematischen Studiengänge und zusätzlich auch sämtliche anderen Studiengänge -- von Chemie, Maschinenbau, Geowissenschaften, Materialwissenschaft bis zu den Wirtschaftswissenschaften - von uns mit den gerade heutzutage so essentiellen Lehrangeboten in Bereich der Informatik versorgt.

Doch nicht nur als Lehreinrichtung, sondern auch als Forschungsinstitut sind wir mittlerweile ein wichtiger Teil dieser Universität.

Aktuelles

Zwei Studenten mit 3D-Brille
Die TU Bergakademie Freiberg arbeitet an einem neuen elektronischen Lehrbuch für Ingenieure mit. Es enthält Elemente der virtuellen und erweiterten Realität. … weiterlesen
Wissenschaftler arbeiten untertage am Bergbau Roboter "Julius"
Die Abenteuer des Freiberger Roboters Julius untertage erregen mediale Aufmerksamkeit. … weiterlesen
Drohne im Bergbau. © TU Bergakademie Freiberg
Am 19. Februar startet ein vierjähriges Projekt zur Nutzung von Drohnen im Bergbau, das Forscher der TU Bergakademie Freiberg zusammen mit externen Partnern durchführen. Ergebnis soll ein autonomes Robotersystem zur Erkundung und Überwachung unterirdischer Kavernen, Tunnel und Kanälen sein. … weiterlesen
Peter Poschmann mit dem Museumsroboter TESARO. © Detlev Müller / TU Bergakademie
„Schau mir in die Augen, Kleines“ - damit der Kontakt zwischen Roboter und Mensch „persönlicher“ wirkt, hat ein Freiberger Doktorand eine neue Software für Personenerkennung entwickelt. Sie soll u.a. dem Museumsroboter „TESARO“ helfen, besser auf die Besucher einzugehen. … weiterlesen
Inhalt abgleichen