Universität

Die TU Bergakademie Freiberg richtet sich als Ressourcenuniversität bei Forschung und Lehre unter anderem daran aus, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit den endlichen Ressourcen dieser Erde zu bewerkstelligen ist. Dafür entwickeln unsere sechs Fakultäten effiziente und alternative Technologien für Rohstoffgewinnung, Energietechniken, Werkstoffe und Recyclingverfahren und tragen maßgeblich zur Lösung ökonomischer und ökologischer Herausforderungen bei. 

Mit den Ingenieur-, Natur-, Geo-, Material- und Wirtschaftswissenschaften vereint die Hochschule alle Bereiche der modernen Rohstoffforschung im Grundlagenbereich und der anwendungsorientierten Forschung. Über 4.600 Studierende erhalten in 62 Studiengängen eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung. Die enge Kooperation mit Unternehmen bringt den Studierenden den Vorteil, Praktika und Belegarbeiten bis hin zur Industriepromotion absolvieren zu können.

Aktuelles

Teilnehmer des 8. Freiberger Feuerfestforums bei einer Postervorstellung © Dr. U
Über 120 Teilnehmer aus dem In- und Ausland aus Wissenschaft, Industrie und Fachverbänden tauschten sich zum 8. Freiberger Feuerfestforum über die neuesten Entwicklungen feuerfester Materialien aus. Am Nachmittag wurde der Theodor-Haase-Preis für hervorragende Master- bzw. Diplomarbeiten verliehen. … weiterlesen
Archivbild © MINT-EC
Was sind Werkstoffe? Wofür braucht man diese und wie wird man Werkstoff-Experte? Mit diesen Fragen beschäftigen sich zwölf Schülerinnen von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC vom 12. bis 15. Dezember beim MINT-EC-Camp „Zukunft Werkstoffe“ in Freiberg. … weiterlesen
Professor Markus Reuter © HZDR
Mit der Auszeichnung ehrt die Heimatuniversität des Freiberger Honorarprofessors und HIF-Direktors seine wissenschaftlichen und technologischen Beiträge für die Produktion und das Recycling von Metallen sowie seinen besonderen Einsatz bei der Umsetzung akademischer Forschung in die Praxis. … weiterlesen
Prof. Dr. Reinhard Schmidt (links) mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich © Ber
Am 7. Dezember überreichte Ministerpräsident Stanislaw Tillich elf Bürgern aus Sachsen stellvertretend für den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Zu den Preisträgern zählt auch der Vorsitzende des Freiberger Hochschulrates, Prof. Schmidt. … weiterlesen
Inhalt abgleichen