Fakultät für Chemie und Physik (Fakultät 2)

Forschung für die Zukunft: Chemie, Physik und Biowissenschaften

Arbeit im ForschungslaborUnsere Fakultät beschäftigt sich mit Grundlagenforschung und der Anwendung dieser Ergebnisse, um Antworten auf die drängenden Fragen der Zukunft zu finden. Wir arbeiten an der Entwicklung neuer Materialien, an zukünftigen Energiespeichern, an Prozessen für eine saubere Umwelt oder an der Sicherung und effizienten Nutzung von Ressourcen. Informieren Sie sich über die vielfältigen Forschungsprojekte unserer Fakultät.
Kunstwerk im Foyer in Anlenung an MolekülstrukturenDie Fakultät für Chemie und Physik ist stolz auf eine 250-jährige Geschichte mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen wie die Entdeckung zweier Elemente des Periodensystems (Indium 1863 von Ferdinand Reich und Theodor Richter und Germanium 1886 von Clemens Winkler).

Studium

Neues PraktikumslaborUnsere Studiengänge Chemie (Diplom! sowie Bachelor/Master) und Angewandte Naturwissenschaft (Bachelor/Master) liefern Ihnen eine fundierte und praxisnahe Ausbildung, die einen gelungenen Start in das Berufsleben versprechen.
Bei uns in Freiberg finden Sie Ihr ganz individuelles Studium:
  • persönliche Betreuung durch Professoren und Assistenten,
  • flexibler Studienablauf,Dozentin mit Studierenden im Labor
  • kleine Gruppen und Projekt-Teams,
  • moderne Labortorien für Praktika,
  • relevante Vorkurse,
  • Campus-Uni in einer stressfreien Stadt,
  • Wohnen auf dem Campus oder in der historischen Altstadt.
Nur in Freiberg können Sie einen Abschluss als Diplom-Chemiker erwerben. Wir sind davon überzeugt, dass unser Studienkonzept Sie auf die späteren Aufgaben im Beruf am besten vorbereiten wird.

 

Aktuelles

(v.l.) M.Sc. Stefan Nitzsche und Prof. Henning Zeidler. Foto: TU Bergakademie Fr
Auf der am 23. April gestarteten Industriemesse in Hannover stellen Wissenschaftler der TU Bergakademie noch bis Freitag alternative Speichertechnologien und Materialsysteme für die Batterien der Zukunft sowie neueste 3D-Druckverfahren vor. … weiterlesen
Forscher schaut in Recycling-Anlage.
Aus Stroh wird Gold, und aus Abfällen entsteht ein wertvoller Rohstoff: Deutsche Phosphor-Plattform informiert sich am 20. 4. über Phosphorrückgewinnung "Made in Freiberg". … weiterlesen
Schmuckgrafik
Forscher vom Institut für Experimentelle Physik der TU Bergakademie Freiberg untersuchen derzeit ein neues Material für Wärmebildkameras. Ihre Erkenntnisse zu Hafniumoxid-Dünnschichten als Strahlungssensor wurden im April im renommierten Fachjournal „Applied Physics Letters“ veröffentlicht. … weiterlesen
Das PARFORCE-Team.
Das PARFORCE-Projektteam der TU Bergakademie Freiberg ist jetzt in der Lage, pro Tag bis zu 1000 Kilogramm phosphathaltige Abfälle zu Phosphorsäure zu verarbeiten. Dies ergab eine erste Versuchsreihe an der neuen PARFORCE-Forschungsanlage. … weiterlesen
Inhalt abgleichen