Universität

Die TU Bergakademie Freiberg richtet sich als Ressourcenuniversität bei Forschung und Lehre unter anderem daran aus, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit den endlichen Ressourcen dieser Erde zu bewerkstelligen ist. Dafür entwickeln unsere sechs Fakultäten effiziente und alternative Technologien für Rohstoffgewinnung, Energietechniken, Werkstoffe und Recyclingverfahren und tragen maßgeblich zur Lösung ökonomischer und ökologischer Herausforderungen bei. 

Mit den Ingenieur-, Natur-, Geo-, Material- und Wirtschaftswissenschaften vereint die Hochschule alle Bereiche der modernen Rohstoffforschung im Grundlagenbereich und der anwendungsorientierten Forschung. Über 4.600 Studierende erhalten in rund 65 Studiengängen eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung. Die enge Kooperation mit Unternehmen bringt den Studierenden den Vorteil, Praktika und Belegarbeiten bis hin zur Industriepromotion absolvieren zu können.

Aktuelles

Maschinenbau-Studenten bei der praktischen Arbeit © Detlev Müller / TU Bergakade
Ingenieurausbildung ausgezeichnet – Für ihre gute Forschung und Lehre erhielt die Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik der TU Bergakademie Freiberg erneut das Gütesiegel vom Fakultätentag für Maschinenbau und Verfahrenstechnik (FTMV). … weiterlesen
Studentin der TU Bergakademie Freiberg mit ihrem Kind © Detlev Müller / TU Berga
Wie junge Frauen erfolgreich promovieren und die Familie mit dem Beruf vereinbaren können, zeigt Dr. Franziska Hunger. Die Wissenschaftlerin von der Professur für Numerische Thermofluiddynamik erhielt für ihre Forschungsarbeit den renommierten Jürgen-Warnatz-Preis und erwartet bald ihr zweites Kind. … weiterlesen
Das Ractech Racing Team der TU Bergakademie Freiberg bei der Arbeit © Ractech Ra
Ob Praxissemester, Laborpraktikum, Projektstudium oder studentische Initiativen – ein Studium in Freiberg bietet viele Möglichkeiten, das erlernte Wissen praktisch anzuwenden und wichtige Erfahrungen und Kontakte für das Berufsleben zu sammeln. … weiterlesen
Studierende der CEMEREM Sommerschule © HTW Dresden 2017 - Peter SEBB
Achtzehn Studierende und Mitarbeiter des kenianisch-deutschen Zentrums für Bergbau, Umwelttechnik und Ressourcen Management (engl. Centre for Mining, Environmental Engineering and Ressource Management, CEMEREM) reisten dafür vom 9. bis zum 15. Juli nach Freiberg und Dresden. … weiterlesen
Inhalt abgleichen