SAXEED ist das Gründernetzwerk der vier südwestsächsischen Hochschulen - der Technischen Universität Chemnitz, der TU Bergakademie Freiberg, der Hochschule Mittweida und der Westsächsischen Hochschule Zwickau. SAXEED unterstützt und fördert Unternehmensgründungen von Professoren, Hochschulmitarbeitern, Studierenden und Absolventen. Dazu werden Gründungsinteressierte in verschiedenen Themenfeldern qualifiziert und zur Gründung Entschlossene individuell betreut.

GründungTechnologietransferMentoring-Netzwerk

 

25.06.2014: INTERDISZIPLINARIUM: Der Blick über den Gartenzaun

 

Mehr als 30 Gäste zählte das zweite Freiberger INTERDISZIPLINARIUM am 19. Juni, zu dem Prof. Dr. Jens-Uwe Repke, Leiter des Institutes für Thermische Verfahrenstechnik, Umwelt- und Naturstoffverfahrenstechnik, das ITUN mit Vortrag und Institutsrundgang vorstellte. Thematisch spannte er dabei einen Bogen vom Re-Design chemischer Prozesse über die Herstellung von Montanwachs bis zur Uranabreicherung mittels Membrantechnologien.

Der „Blick über den Gartenzaun“ beinhaltete darüber hinaus auch einen Vortrag von Dezernent Dr. Rolf Morgenstern zur Problematik des Markenschutzes im Kontext von Projekt- und Produktnamen und ein gemütliches Get-Together mit bayrischer Brotzeit für den interdisziplinären Austausch.

 

Vielfältig war auch die Gästeliste des zweiten INTERDISZIPLINARIUMS - sie reichte von Hochschulangehörigen zahlreicher Institute bis hin zu Vertretern der Industrie, regionalen KMUs, der Industrie- und Handelskammer und einem Risikokapitalgeber.

 

Das INTERDISZIPLINARIUM an der TU Bergakademie Freiberg ist als Veranstaltungsformat des Gründernetzwerkes SAXEED in diesem Jahr neu ins Leben gerufen worden und wird durch die IHK Chemnitz - Region Mittelsachsen unterstützt. Ziel ist die bessere interdisziplinäre Vernetzung der Freiberger Wissenschaftler untereinander sowie passgenau mit Unternehmen der Region. „Wer gern einmal sehen möchte, was andere Institute machen, wie sie ausgestattet sind und wo sich Ansätze für gemeinsame Forschungs- oder Verwertungsvorhaben bieten, der hat beim INTERDISZIPLINARIUM die Möglichkeit dazu“, erläutert Dr. Matthias Fuhrland, Technologiescout bei SAXEED.

Ergänzend zum Programmteil des jeweiligen Institutes beleuchtet SAXEED zu jeder Veranstaltung ein Themenfeld, das im Rahmen von Forschung und Technologietransfer relevant ist, sei es die Akquise von Fördermitteln und Risikokapital, die Marken- und IP-Schutzstrategie oder die Entwicklung eines eigenen Businessplans.

 

13.06.2014: INTERDISZIPLINARIUM: Der Blick über den Gartenzaun

SAXEED und die IHK laden am 19. Juni 2014 an die TU Bergakademie Freiberg ein.

Der Blick über den GartenzaunInterdisziplinarität ist ein Grundpfeiler für Invention und Inno­vation. Dafür ist es wichtig zu wissen, was andere Fachdiszi­plinen und Institute für Kompetenzen und Bedarfe haben. Die fachliche und persönliche Vernetzung erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern ist auch Basis für Entwicklung und Austausch von Ideen. Das Gründernetzwerk SAXEED ruft daher mit dem INTERDIS­ZIPLINARIUM an der TU Bergakademie Freiberg ein neues Veranstaltungsformat ins Leben, unterstützt durch die IHK.

Zum zweiten Termin der Veranstaltungsreihe, am 19.06.2014 ab 17.00 Uhr, begrüßt Sie Institutsdirektor Prof. Dr. Jens-Uwe Repke am Institut für Thermische Verfahrenstechnik, Umwelt- und Naturstoffverfahrenstechnik. Das Institut für Thermische Verfahrenstechnik, Umwelt- und Naturstoffverfahrenstechnik forscht in den Bereichen Umwelt- und Bioverfahrenstechnik, thermische Reaktionstechnik und Fluiddynamik, Agglomerationstechnik sowie Veredelung nachwachsender und fossiler Rohstoffe.

Neben der Vorstellung von aktuellen Forschungsthemen und –projekten erhalten Sie beim Rundgang durch das Institut einen Einblick in die vorhandene Forschungsinfrastruktur. Ergänzend beleuchtet Dezernent Dr. Rolf Morgenstern in seinem Vortrag „die Markenproblematik bei der Vergabe von Projekt- und Produktnamen“.

Das Freiberger INTERDISZIPLINARIUM richtet sich an (jun­ge) Wissenschaftler und Unternehmen der Region. Es werden Kompetenzen und Forschungsprofile einzelner Institute vor­gestellt, um universitäre Forschung und regionale Wirtschaft noch besser zu vernetzen. Ergänzend beleuchtet SAXEED zu jeder Veranstaltung ein Themenfeld, das im Rahmen von For­schung und Technologietransfer relevant ist, sei es die Akquise von Fördermitteln und Risikokapital, die IP-Schutzstrategie, die Markenproblematik bei der Vergabe von Projekt- und Produkt­namen oder die Entwicklung eines eigenen Businessplans.

Beim Gang durch das Institut oder beim anschließenden Kaltge­tränk bietet sich die Möglichkeit, mit Kollegen und potentiellen Kooperationspartnern ins Gespräch zu kommen.

Termin: Donnerstag, 19.06.2014, 17:00 Uhr, Karl-Kegel-Bau Raum 2030

----------------------

Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 30 Personen begrenzt.

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung per email an: matthias [dot] fuhrlandatsaxeed [dot] net

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
E-Mail: matthias [dot] fuhrlandatsaxeed [dot] net  |  Telefon: 03731-39-4883  |  Fax: 03731-39-1-3887

----------------------

Weiterer Termin:

08.09.2014 | 17 Uhr, Zeunerstr. 3 Raum 309
Institut für Elektro­nik- und Sensormaterialien (ESM)

Den Flyer zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

 

08.06.14: Was werden? - Wege aus der Hochschule mit Hilfe der Hochschule

 

Unter diesem Motto ist SAXEED zum Berg- und Hüttenmännischen Tag am 12.06.14 vertreten.


Im RahmeLogo Freiberger Forschungsforumn einer Vortragsreihe erhaltet Ihr besondere Einblicke in die Karrieremöglichkeiten während und nach der Universität. Wissenswertes zum Thema Promotion als Basis für eine wissenschaftliche Karriere, Unterstützungsangebote in die Selbstständigkeit oder den Berufseinstieg und über Förderprogramme für den studienbegleitenden Praxiseinblick erwarten Euch. Beginn des Kolloqium ist 13 Uhr im Winkler-Bau WIN-1005. Während einer Kaffeepause könnt Ihr mit den Referenten in Gespräch kommen und Euch austauschen.

 

 

Interesse geweckt? Hier könnte Ihr weitere Informationen zum Programmablauf erhalten.

 

 08.05.2014: Bunte Roboter erobern Kinderherzen und Crowdfunding-Szene

Das durch die TU Bergakademie Freiberg unterstützte Start-Up „Kinematics“ will ein innovatives Robotik-Baukastenset für technikbegeisterte Kinder und Eltern auf den Markt bringen.

Mit den bunten Elementen von „TinkerBots“ bauen technikbegeisterte Kinder und Eltern Tiere, Rennautos und sogar Flugzeuge. „Kinematics“ hat viel Liebe in die intuitive Steuerung durch die Record & Play Funktion der Roboter gesteckt: Aufs Knöpfchen drücken und den Roboter wie gewünscht bewegen – anschließend wiederholt der Roboter im Abspielmodus die Bewegung genau wie vorher “beigebracht“. Fortgeschrittene Bastler können ihre Rennautos oder Tiere auch via App oder Infrarot-Sensor steuern. Beim spielerischen Basteln lernen Kinder ganz nebenbei, wie Technik funktioniert. Das System ist sogar Lego-kompatibel und begeistert nicht nur junge Roboterfans.

Das Start-Up „Kinematics“ wurde unter anderem vom Gründernetzwerk SAXEED in Freiberg betreut und zeigt, wie an der TU Bergakademie Freiberg erfolgreiche Gründungsförderung funktioniert. Christian Guder, einer der Gründer des Unternehmens berichtet: „Mittlerweile haben wir den Vergleich zu verschiedenen Gründernetzwerken und können sagen, dass wir von SAXEED Freiberg sehr professionell beraten worden sind. Wenn wir Probleme hatten, waren sie regelmäßig für uns da, um uns Feedback zu geben.  So hatten wir immer einen neutralen Ansprechpartner und viele wertvolle Ratschläge.“

Inzwischen bringen die Jungunternehmer mittels einer Crowdfundingkampagne ihre „TinkerBots“ auf den Markt und sammeln damit gleichzeitig das nötige Kapital für die weitere Finanzierung des Vorhabens. Bereits nach knapp einer Woche war die Zielsumme von ursprünglich geplanten 100.000 US Dollar erreicht und liegt aktuell bei über der doppelten Summe. Die Aktion läuft noch bis 25. Mai.

Wie es dazu kam? 

Die Mitarbeiter von SAXEED trafen das Team Frühjahr 2012 in Merkersdorf auf dem Thüringer Elevator Pitch. Schon nach kurzer Zeit brachten die SAXEED-Mitarbeiter, begeistert vom jungen Gründerteam, Herrn Prof. Jung ins Spiel. Er erkannte das Potential der innovativen Idee und stand mit seinem Know-How für Kinematics als Mentor zur Verfügung. Gemeinsam wurde das SAB Seed Stipendium beantragt und erst durch die TU Bergakademie Freiberg wurde aus einem jungen und motivierten Gründerteam das jetzt erfolgreiche Startup Kinematics. Heute sagt einer der Gründer, Dr. Matthias Bürger, über diese Zeit: "Ohne Süßholz raspeln zu wollen, muss ich sagen, dass wir von SAXEED wirklich klasse unterstützt wurden." (Interview im aktuellen SAXEED Report) 

Weitere Informationen (zum Unternehmen, den Gründern, den Baukastensets und zur Fundraising-Kampagne) mit Erklär-Video gibt es HIER

fb

27.03.2014: Gründungsprojekt aus dem Bereich Geowissenschaften startet in die Selbstständigkeit

Die Taucher von GeoWiD bei der Arbeit. © SDC TU FreibergDen Traum vom eigenen Unternehmen realisieren – dieses Vorhaben ist für Richard Stanulla und Robert Ganß Realität geworden. Beide sind Bergakademie-Absolventen der Geowissenschaften. Mit Unterzeichnung des Gesellschaftervertrages vor wenigen Tagen agiert die GeoWiD – Geowissenschaftliche Dienste GmbH nun offiziell am Markt. Bei der Gründungsvorbereitung intensiv begleitet und betreut wurde das Team durch die Mitarbeiter des Gründernetzwerkes SAXEED.

„Wir modernisieren die Art der Datenerhebung für Fragestellungen im Unterwassersektor dadurch, dass wir speziell ausgerüstetes Fachpersonal direkt am Untersuchungsobjekt einsetzen können – mit dieser Aussage lässt sich das Ziel unseres Unternehmens gut umschreiben“, erläutert Gründer und geschäftsführender Gesellschafter Richard Stanulla. Details

  20.03.2014: INTERDISZIPLINARIUM - Der Blick über den Gartenzaun

Institutsrundgang in KleingruppenAm 19.03.2014 fand am Institut für Technische Chemie das erste „INTERDISZIPLINARIUM“ statt. Das Institut für Technische Chemie stellte sich dabei den interessierten Gästen mit Vortrag und Institutsrundgang vor. Die Besucher konnten einen Blick hinter die Kulissen des Instituts werfen und erhielten einen Einblick in die breite Palette der Forschungsthemen und Industrieprojekte. Prof. Dr. Martin Bertau spannte dabei einen Bogen von der Ethylenherstellung aus Lignozellulose über Phosphatgewinnung aus Klärschlammaschen bis zum Recycling Seltener Erden. Der Blick über den Gartenzaun beinhaltete auch einen Vortrag zur IP-Schutz-Problematik und ein gemütliches Get-Together mit bayrischer Brotzeit für den interdisziplinären Austausch. Interdisziplinär war auch die Gästeliste des ersten Interdisziplinariums, sie reichte von Hochschulangehörigen über Vertreter der Industrie und regionalen KMUs bis hin zu einem Risikokapitalgeber. Details

17.03.2014: Mentoring im Sommersemester 2014

Bild zweier StudierenderSeit dem Sommersemester 2012 stehen im Rahmen des Mentoringnetzwerkes den Freiberger Studenten eine Reihe namhafter Mentoren zur Seite, welche in mehrfachen Treffen ihre Arbeit eingehend vorstellen und durch ihre Praxiserfahrung Perspektiven für den eigenen Berufsweg aufzeigen. Es geht dabei in erster Linie um den Blick hinter die Kulissen der jeweiligen Unternehmen. Auf Basis der entstandenen Kontakte bieten sich anschließend Möglichkeiten für Praktika, Seminar- und Abschlussarbeiten oder gar den Berufseinstieg.

Vom 17.3. bis zum 25.4. können sich engagierte Studierende für den Durchgang im Sommersemester 2014 bewerben. Details


 News im Überblick