Master Angewandte Naturwissenschaft

Steckbrief

FakultätFakultät 2 - Chemie und Physik
AbschlussMaster of Science (M.Sc.)
Regelstudienzeit4 Semester
StudienbeginnWinter- und Sommersemester (i.d.R. aber zum Wintersemester)
Zulassungsvoraussetzungen

Bachelor Angewandte Naturwissenschaft der TU Bergakademie oder fachlich mindestens gleichwertiger berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit mind. 6 Semestern

BewerbungsfristBewerber mit deutschen Abschluss bis 30.09. bzw. 31.03. jeden Jahres.

Studienkonzept

Das Masterstudium ist wesentlich forschungsorientierter und von Beginn an auf zwei Schwerpunkte Umweltnaturwissenschaft/Biotechnologie oder Festkörperphysik ausgerichtet. Der Masterabschluss befähigt zur interdisziplinärer Forschungstätigkeit in wissenschaftlich-technischen  oder umweltnaturwissenschaftlichen bzw. biotechnologischen oder auch  medizinischen Bereichen. Genauso versetzt er aber auch in die Lage, entsprechend profilierte Arbeitsgruppen als Manager anzuleiten und zu führen.

Das viersemestrige Masterstudium kann sofort nach Abschluss des Bachelorstudiums mit den Schwerpunkten Umweltnaturwissenschaft/  Biotechnologie oder Festkörperphysik angeschlossen werden. Die hier erworbenen Kenntnisse werden in einer Projektarbeit sowie in der sechsmonatigen Masterarbeit umgesetzt und können anschließend in einem Promotionsstudium vertieft und erweitert werden. 

Studienablauf

Studienablauf Master Angewandte Naturwissenschaft

Download PDF

Vertiefungen

Umweltnaturwissenschaft und Biotechnologie

Dieser Schwerpunkt beinhaltet die modernen molekular-biochemischen Grundlagen der Gentechnik und Umweltmikrobiologie sowie die Nutzung von Biokatalysatoren, zum Beispiel für den Schadstoffabbau, Medikamentensynthese und Geobiotechnologie. Weiterhin stehen die Anwendung moderner spektroskopischer Methoden und Trennverfahren und deren Kopplung zur Spuren- und Vielfachkomponentenanalyse im Vordergrund, wie sie unter anderem für die Forensik benötigt werden. Zudem kann in diesem Schwerpunkt der Fokus auch auf (hydro-) geologische Aspekte und umwelt- bzw. ökologisch relevante Fragestellungen gelegt werden. Hier finden auch modernste Methoden der Spektroskopie und Elementanalytik sowie statistische Datenanalyse Anwendung.

Festkörperphysik

Nano-, Halbleiter- und Solartechnologie sowie weitere interdisziplinäre Module bestimmen diesen  Schwerpunkt. Neben den theoretischen Grundlagen wird in verschiedenen Praktika das Wissen über moderne analytische Methoden vermittelt. Es besteht z. B. die Möglichkeit, sich eingehend mit Strahlen- und Laserphysik, magnetischen Materialsystemen und Oberflächenspektroskopie auseinander zu setzen. Daraus resultieren zahlreiche Anwendungen in Technik (z.B. Raumfahrt) und Medizin (z.B. MRT).

Berufsfelder

in kleinen und mittelständischen Unternehmen: z. B. mit Produktions- und Dienstleistungsaufgaben bevorzugt in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen

in der Großindustrie: z. B. besonders in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen,

in öffentlichen Verwaltungen: z. B. Umweltämtern

bei Banken und Versicherungen: z. B. Risiko- und Folgenabschätzung

als unabhängiger Gutachter: für z. B. Forschungs- und Entwicklungsaufträge

in Kliniken, Instituten, Laboren, Ingenieurbüros mit entsprechendem Profil: z. B. Medizintechnik, Biomedizin, Umwelttechnik und -kontrolle, Spezialmaterialien, Halbleiterbauelemente, Sensoren, Überwachungstechnik

in interdisziplinärer Grundlagen- und angewandter Forschung: z. B. in Physik, Chemie, Biologie, Pharmazie oder den Lebens- und Materialwissenschaften

in der wissenschaftlichen Bildungstätigkeit: z. B. Hochschulen, Akademien etc. oder als Wissenschaftsjournalist 

als selbständige Unternehmer: z. B. in Forschung und Entwicklung und Subunternehmer für Großunternehmen

Servicebereich

anreise bewerbung direktlinks kommunikationsverzeichnis mensa opal selbstbedienungsportal stellenangebote studienangebot vorlesungsverzeichnis