Master Geophysik

Die Geophysik widmet sich der Erforschung der Erde mit den Methoden der Physik. Sie ist die Lehre von den physikalischen Eigenschaften der Erde und den physikalischen Vorgängen im Erdinneren, an der Erdoberfläche und im Außenraum der Erde.


Studienkonzept

Während des Masterstudiums soll der Student wissenschaftliche Kompetenzen3D-Seismik macht Strukturen im Untergrund sichtbar erwerben, die es ihm ermöglichen, komplexe Probleme im Bereich der Geowissenschaften, aber auch in anderen gesellschaftlich relevanten Bereichen mit Hilfe der Geophysik zu lösen. Eine moderne und zukunftsorientierte Geophysik, wie sie Inhalt dieser Studienordnung ist, umfasst dabei Mathematik, Physik, Geo- und Computerwissenschaften. 
Im Zentrum der Ausbildung steht daher die Vertiefung der mathematischen und physikalischen bzw. geophysikalischen Kenntnisse und das Erlernen und Verstehen von Computersimulationstechniken. Besondere Aufmerksamkeit erhält dabei die Angewandte Geophysik, die wichtige Beiträge zur Lösung von aktuellen Fragestellungen in unserer Gesellschaft liefert und inhaltlich von Umweltproblematiken bis zur Sicherung unserer Rohstoffressourcen, vom Klima und der globalen Erwärmung bis zur Erschließung regenerativer und konventioneller Energievorräte sowie von Fragen des Grundwassers bis zur Erforschung unserer Meere und Kontinente reicht. Daneben werden ebenso Kenntnisse in globaler Geophysik vermittelt, die sich auf physikalische Zustände und Prozesse im tiefen Erdinneren, dem sogenannten Erdmantel und Erdkern, sowie in der wetterbildenden und hohen Atmosphäre beziehen. 
Forschendes Lernen soll den Studenten dazu befähigen, im Team kreativ zu werden und selbstständig wissenschaftlich zu arbeiten.


Studienablauf

Ablaufplan

Studienablaufplan

(Zum Vergrößern klicken)

 

Vorlesungsverzeichnis: Stundenpläne des laufenden Semesters


Was kommt nach dem Master

Fachübergreifende Anteile vermitteln interdisziplinäres Denken und soziale Fähigkeiten, die den Absolventen des Masterstudiengangs Geophysik qualifizieren, einen wissenschaftlichen Beruf in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zu ergreifen. Die Breite der naturwissenschaftlichen Ausbildung und die Zukunftsfähigkeit computerorientierter Techniken sollen dem Absolventen bewusst Quereinstiegsmöglichkeiten in andere Berufsfelder eröffnen, um eine möglichst große Unabhängigkeit von kurzlebigen wirtschaftlichen Entwicklungen zu bieten und damit eine optimale Positionierung auf dem Arbeitsmarkt zu gewährleisten. 
Zugleich werden die Grundlagen wissenschaftlichen Denkens und Arbeitens für eine Weiterqualifizierung durch eine Promotion im Bereich der Geophysik oder anderer mathematisch / naturwissenschaftlich / computerwissenschaftlicher Gebiete geschaffen.

Start in das Berufsleben

Berufsfelder und Einsatzmöglichkeiten sind: 

  • Lagerstättenerkundung
  • Umwelt- und Geomonitoring
  • Hochwasserschutz
  • Klimaforschung
  • Baugrunduntersuchungen
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Vorhersage von Vulkanausbrüchen
  • Vertrieb von Software und Datenmodellen
  • Geophysikalische Observatorie

Berufseinstieg suchen. Karriere finden: Career Center

Wissenschaftliche Laufbahn

Studierende mit i.d.R. besonders guten Studien- und Prüfungsleistungen sind durch ihren Master- bzw. ihren Diplomabschluss zur Promotion berechtigt und können so ihre akademische Laufbahn weiter gestalten. Interessenten für eine Promotion an der TU Bergakademie Freiberg können sich entweder direkt bei einem Professor des entsprechenden Fachgebietes oder bei der Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) informieren. 


Zahlen, Daten, Fakten

Hochschulranking 2012/13: Geowissenschaften in Spitzengruppe

Bestnoten für "Studiensituation insgesamt", "Betreuungssituation" und "Exkursionsangebote". zum Ranking


 

Media: GEO-Studiengänge in Freiberg