Master Geoinformatik

Moderne Entdecker an der TU BergakademieGeoinformatik ist geowissenschaftlich und geoingenieur-wissenschaftlich angewandte Informatik. Das Fachgebiet der Geoinformatik konzentriert sich auf räumliche und raumzeitlich indizierte Daten. Es befasst sich vorrangig mit der logischen Organisation der raumzeitlich indizierten Daten in einem konsistenten digitalen Schema, so dass Informationen aus einem Datensatz gewonnen werden können.

Des weiteren beschäftigt sich die Geoinformatik mit der systematischen Bearbeitung raumzeitlich indizierter Information. Dabei geht es z.B. um die Beantwortung folgender Fragen: Wie kann man aus Satellitendaten Rückschlüsse über die Landschaftsentwicklung in einem Untersuchungsgebiet ziehen? Wie kann man aus punktuell gewonnenen Bodenproben zuverlässige Informationen über Verschmutzungsherde oder Erzlagerstätten erhalten? Aufgabe der Geoinformatik ist es, für raumzeitlich indizierte Datensätze effektive Methoden zur Datenerfassung,- haltung und –verfügbarkeit sowie zur Datenauswertung, -interpretation als auch zur anschaulichen und komfortablen Präsentation der gewonnenen Information zu entwickeln. Da Geodaten heute in sehr großer Menge und in unterschiedlichen Datenformaten gewonnen werden, ist der Bedarf an effektiven geoinformatischen Methoden groß.


Studienkonzept

Der Masterstudiengang Geoinformatik ist ein naturwissenschaftlicher wissenschaftsbezogener Studiengang, der auf das Profil der Forschung in Freiberg abgestimmt ist. Im Masterstudiengang Geoinformatik werden die Studenten mit Daten aus der geowissenschaftlichen Praxis konfrontiert, die zur Beschreibung geologischer Prozesse dienen. Da geologische Prozesse komplexe und sehr langwierige Vorgänge sind, werden sie im Allgemeinen am Computer simuliert. Schwerpunkt des Studiengangs ist es deshalb, Techniken der Simulation und Visualisierung geologischer Prozesse zu erlernen. Dabei können die Studenten eine der Vertiefungsrichtungen "Gebirgsmechanisches und tektonisches Modellieren" oder "Modellierung fester und flüssiger Rohstoffe" wählen. Die Module in den Grundlagenfächern Mathematik, Informatik und Geowissenschaften können individuell so zusammengestellt werden, dass sie zu den Vorkenntnissen des Studenten und zur Vertiefungsrichtung passen.


Studienablauf

Die Ausbildung umfasst den Schwerpunkt Informatik:

  • Realisierung von Softwaresystemen mit modernen Methoden,
  • Grundlagen der grafischen Datenverarbeitung,

Ausgewählte geologische und mathematische Grundlagen:

  • Entwurf und der Entwicklung mathematischer Modelle von geologischen und anthropogenen Prozessen und
  • numerische Simulation der Prozesse in digitalen Modellen,
  • 3d geometrische-geologische Modellierung.

Geowissenschaftliche Arbeitsmethoden mit den Schwerpunkten

  • Modellierung fester und fluider Rohstoffe,
  • Petrologisches, tektonisches Modellieren,
  • Geoströmungsmodellierung.

Zugleich werden die Grundlagen wissenschaftlichen Denkens und Arbeitens für eine Weiterqualifizierung durch ein Promotionsstudium erworben.

Ablaufplan

StudienablaufplanVorlesungsverzeichnis: Stundenpläne des laufenden Semesters


Was kommt nach dem Master

Start in das Berufsleben

Berufsfelder und Einsatzmöglichkeiten:

  • Lagerstättenerkundung
  • Umwelt- und Geomonitoring
  • Hochwasserschutz
  • Klimaforschung
  • Baugrunduntersuchungen
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Vorhersage von Vulkanausbrüchen
  • Vertrieb von Software und Datenmodellen
  • Geophysikalische Observatorien

Berufseinstieg suchen. Karriere finden: Career Center

Wissenschaftliche Laufbahn

Studierende mit i.d.R. besonders guten Studien- und Prüfungsleistungen sind durch ihren Master- bzw. ihren Diplomabschluss zur Promotion berechtigt und können so ihre akademische Laufbahn weiter gestalten. Interessenten für eine Promotion an der TU Bergakademie Freiberg können sich entweder direkt bei einem Professor des entsprechenden Fachgebietes oder bei der Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) informieren.


Zahlen, Daten, Fakten

Hochschulranking 2015/16: Geowissenschaften in Spitzengruppe

In der Spitzengruppe liegt der Fachbereich bei der Studiensituation insgesamt. Das schätzen die Studierenden am Studium in Freiberg: Bezug zur Berufspraxis, Internationale Ausrichtung, Forschungsgelder, Abschluss in angemessener Zeit  zum Ranking zum Ranking


Media: GEO-Studiengänge in Freiberg