Master Energie- und Ressourcenwirtschaft

Zu den wohl größten Herausforderungen der stetig wachsenden Weltbevölkerung gehört die ökonomisch und ökologisch sinnvolle Bereitstellung von Energie und Ressourcen bei gleichzeitiger Schonung der Umwelt. So müssen Probleme wie die Begrenztheit der Öl-, Kohle- und Gasvorkommen, steigende Energiepreise, Risiken der Atomenergie und die Umweltbelastung infolge der herkömmlichen Ressourcengewinnung und Energieversorgung gelöst werden. Der Schlüssel zur erfolgreichen Bewältigung dieser globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist die Verbindung von ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlicher Expertise: Primärenergiegewinnung, Energieumwandlung, -transport, -verteilung und -nutzung sind Aufgabenstellungen, die in technologischer wie ökonomischer Hinsicht im Rahmen des institutionellen Gefüges möglichst gut zu bewältigen sind. Da sich diese Aufgaben sowie die geltenden Rahmenbedingungen ständig wandeln, bedarf es eines kontinuierlichen Prozesses der Wissenssuche, -entdeckung und -weitergabe. Dem trägt der Masterstudiengang „Energie- und Ressourcenwirtschaft“ gezielt Rechnung.

Die Begrenztheit der Vorkommen fossiler Brennstoffe, die Risiken der Atomenergie und das weite Feld erneuerbarer Energien bergen weiter wachsende Herausforderungen, denen sich Unternehmen weltweit stellen müssen. Ökonomische, ökologische und technische Effizienz bei Energiegewinnung, -lagerung, -transport, -verteilung und -umwandlung erfordert die gezielte Kombination von betriebswirtschaftlicher und technologischer Expertise bei den Entscheidungsträgern.

Der Masterstudiengang Energie- und Ressourcenwirtschaft richtet sich daher an Bachelorabsolventen wirtschafts- oder ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge, die über einschlägige Praxiskenntnisse verfügen und ausgehend davon Interesse an einer Wissensverbreiterung und -vertiefung in beiden Disziplinen haben. Je nach Vorkenntnissen werden zur Einführung entweder wirtschaftswissenschaftliche oder technische Veranstaltungen gehört. Es schließen sich Vorlesungen, Übungen sowie ein Seminar zu wirtschafts- und ingenieurwissenschaftlichen Themen mit besonderem Bezug zur Energie- und Ressourcenwirtschaft an. Die obligatorisch vor Beginn des Studiums erworbene, mindestens durch ein sechsmonatiges Praktikum gebildete Berufserfahrung bildet hierbei eine wichtige Komponente für den Wissenserwerb und -austausch im Rahmen des Studiums.


Studienkonzept

Das Masterstudium Energie- und Ressourcenwirtschaft an der Ressourcenuniversität TU Bergakademie Freiberg richtet sich an Absolventen von ingenieur- oder wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorstudiengängen, die ihre Hochschulausbildung in beiden Disziplinen vertiefen wollen und hierbei besonderen Wert auf den Theorie-Praxis-Transfer legen. Mit Blick hierauf werden gezielt Erkenntnisse der theoretischen und empirischen Forschung mit ihrer Umsetzung in der Praxis verknüpft, wofür sich neben Praktikerbeiträgen insbesondere Fallstudien eignen. Auf der Basis eines breiten Fachwissens können die Absolventen dieses Studiengangs nicht nur an der effektiven Lösung der aktuellen und zukünftigen Problemstellungen der Energie- und Ressourcenindustrie mitwirken, sondern als Führungskraft von morgen auch entscheiden, wohin der Weg führt. Ein erfolgreicher Abschluss eröffnet vielfältige Karrierewege in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.


Studienablauf

Im ersten und zweiten Semester sind insgesamt elf Pflichtmodule und ein Wahlmodul zu belegen. Im Rahmen der Pflichtmodule sind zwei Module zu absolvieren, welche wichtige Grundkenntnisse vermitteln. Sie ergänzen das im jeweiligen Bachelor bereits erworbene Wissen und haben für den anschließenden Studienverlauf fundamentalen Charakter. Studierende mit einem Bachelor der Ingenieurwissenschaften belegen die betriebswirtschaftlichen Grundlagenmodule, Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor entsprechend umgekehrt die ingenieurwissenschaftlichen.

Vertiefungsgebiete

Ab dem dritten Semester sind im Rahmen eines betriebswirtschaftlichen Vertiefungsgebietes die jeweiligen Schwerpunktmodule zu absolvieren. Für ihre individuelle Studienausrichtung können die Studierenden derzeit aus folgenden Vertiefungsgebieten wählen:

  • Risiko- und Projektmanagement,
  • Business Modelling.

Die Schwerpunktmodule dieser Vertiefungen setzen sich jeweils aus zwei BWL-Modulen und einem Proseminar zusammen. Darüber hinaus sind im dritten Semester je ein weiteres Pflichtmodul, Wahlpflichtmodul und Freies Wahlmodul zu belegen.

Das vierte Semester dient der weiterführenden Ausrichtung der Studierenden auf einen praxisorientierten oder einen forschungsorientierten Berufsweg. Entsprechend können die Studierenden zwischen einer praxis- oder aber forschungsorientierten Masterarbeit wählen. Zudem sind Wahlpflichtmodule zu belegen, darunter eines, das auf die unterschiedlichen Ausrichtungen und Methoden dieser beiden Berufswege abstellt. Gerade mit Hilfe dieser Wahlmöglichkeiten können die Studieninhalte den persönlichen Präferenzen entsprechend gestaltet werden.

Ablaufplan

Studienablaufplan

 

 

 

(Zum Vergrößern klicken)

 

Vorlesungsverzeichnis: Stundenpläne des laufenden Semesters


 

Internationale Ausrichtung

Weltweite wissenschaftliche Kooperationen der TU Bergakademie Freiberg sind eine gute Voraussetzung für einen mit dem Masterstudium abgestimmten Auslandsaufenthalt. Findet dieser vor dem Studium oder währenddessen statt, ist die Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen durch die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der TU Bergakademie möglich. Zur Finanzierung des Auslandsaufenthalts bestehen gute Möglichkeiten etwa über das ERASMUS-Programm der Europäischen Union oder andere Stipendienprogramme, für die auf die Hilfe von Einrichtungen der TU Bergakademie Freiberg zurückgegriffen werden kann.


Was kommt nach dem Master

Einstieg in das Berufsleben

Ein Studium der Energie- und Ressourcenwirtschaft an der Ressourcenuniversität TU Bergakademie Freiberg bietet den Absolventen vielfältige berufliche Einstiegsperspektiven im In- und Ausland:

  • Führungspositionen in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen der Energie- und Ressourcenwirtschaft, aber auch in anderen Organisationen, wie insbesondere im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden;
  • freiberufliche Tätigkeiten als Unternehmer oder Berater in der Energie- und Ressourcenindustrie;
  • wissenschaftliche Tätigkeiten an Universitäten und Forschungseinrichtungen mit dem Schwerpunkt Energie- und Ressourcenforschung.

Berufseinstieg suchen. Karriere finden: Career Center

Wissenschaftliche Laufbahn 

Studierende mit i.d.R. besonders guten Studien- und Prüfungsleistungen sind durch ihren Master- bzw. ihren Diplomabschluss zur Promotion berechtigt und können so ihre akademische Laufbahn weiter gestalten. Interessenten für eine Promotion an der TU Bergakademie Freiberg können sich entweder direkt bei einem Professor des entsprechenden Fachgebietes oder bei der Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) informieren.  


Media: Prof. Andreas Horsch: Studieninhalte von Energie- und Ressourcenwirtschaft