Institut für Markscheidewesen und Geodäsie

Bild zeigt eine Wortwolke aus Begriffen rund um das Markscheidewesen

 

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen und Wissenswertes über das Institut, seine 250-jährige Geschichte, seine Mitarbeiter/innen und Projekte.

Neben einem eigenen Studiengang, Markscheidewesen und Angewandte Geodäsie, bieten wir Lehrangebote und eine praxisnahe Ausbildung an state-of-the-art Equipment für alle geowissenschaftlichen und geoingenieurwissenschaftlichen Studiengänge, insbesondere für Studienrichtungen mit Bezug zur Geoinformatik, an.

Mit unserer jährlich stattfindenden Tagung, dem Geokinematischen Tag, laden wir sowohl Wissenschaftler/innen als auch Fachleute aus dem Praxisumfeld ein, neueste Entwicklungen im Markscheidewesen und den angrenzenden Fachgebieten vorzustellen, kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Weiterhin bieten wir Forschungs-, Ingenieurberatungs- und spezielle Vermessungsleistungen an.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Aktuelles

Deckblatt Tagungsband RTM 2017
Am 10. und 11. Oktober veranstalteten die Koordinatoren des Europäischen H2020 Projektes Real-Time Mining, das Resource-Engineering Institut der TU Delft und das Institut für Markscheidewesen und Geodäsie der TU Freiberg, die erste Real-Time Mining Konferenz im Industrieelle Groote Club in Amsterdam weitere Informationen
Messroboter im Untertageeinsatz © Marc Donner (2017)
Kürzlich war ein von den Markscheidern der TU Bergakademie Freiberg mit entwickelter Messroboter im Forschungs- und Lehrbergwerk "Reiche Zeche" zum Testeinsatz Untertage unterwegs. Die Projektpartner des Projektes zur Automatisierung der untertägigen bergbaulichen Erkundung waren anwesend. … weiterlesen
Ein Smartphone auf dem neuen Georeferenzpunkt auf dem Schlossplatz
Mit dem heute (11. Mai) eingerichteten Georeferenzpunkt können Touristen und interessierte Bürger künftig die Genauigkeit der GPS-Empfänger in ihren Navigationsgeräten oder Smartphones überprüfen. Die Koordinaten wurden dafür vom Institut für Markscheidewesen und Geodäsie exakt eingemessen. … weiterlesen
Beprobung einer Halde in Chile © TU Bergakademie Freiberg
Deutsche Hightech- und Innovationsstrategien mit dem chilenischen Bergbau verknüpfen, das ist das Ziel der internationalen Initiative INNOMINE Chile. Dabei könnte auch bald ein an der TU Freiberg entwickeltes Verfahren zur Echtzeit-Aktualisierung geometallurgischer Modelle zum Einsatz kommen. … weiterlesen
Inhalt abgleichen