Fakultät 5

Wir entwerfen die Materialien von morgen

Innovative Materialien für neue Anwendungen zu entwickeln – dieser Herausforderung stellen sich Werkstoffwissenschaftler und Werkstofftechnologen weltweit. Ob Materialien für neue Speicherchips, superleichte Werkstoffe für Flugzeuge, hochfeste Stähle oder Legierungen mit Formgedächtniseffekt – die Produkte von Morgen hängen von ihren Visionen und Lösungen ab.

Die TU Bergakademie Freiberg bietet in der Ausbildung eine bundesweit einmalige Verbindung der Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie. In engem Kontakt mit der Industrie werden die angehenden Werkstoffingenieure zu Experten für Metalle, keramische Werkstoffe, Elektronik- und Sensormaterialien sowie Verbundwerkstoffe ausgebildet. Ob in der Forschung oder in der Industrie – Freiberger Absolventen sind weltweit gefragt.

Nutzen Sie die Werkstoffkompetenz der TU Bergakademie Freiberg und bauen Sie mit an den Materialien der Zukunft. Informieren Sie sich über die Forschungsschwerpunkte an der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie.

Hervorragende Ergebnisse beim CHE-Ranking im Bereich "Werkstofftechnik/Materialwissenschaft" 2016

Im Rahmen des deutschlandweiten CHE-Rankings 2016, bei welchem neben den Ergebnissen einer Datenerhebung auch die Meinungen von Studierenden einfließen, konnten die von der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie angebotenen Studiengänge hervorragende Ergebnisse erzielen.

In der Rubrik "Studium und Lehre", deren Kriterien (z.B. Lehrangebot, Betreuung durch Lehrende, Studierbarkeit, Studiensituation gesamt) vorrangig von den Studierenden eingeschätzt wurden, gehören unsere Studiengänge zur Spitzengruppe. Ebenso konnte ein Spitzenplatz in der Rubrik "Arbeitsmarkt- und Berufsbezug" erreicht werden.

Nähere Informationen, auch zu den Platzierungen in den einzelnen Kategorien, finden Sie unter http://ranking.zeit.de/che2016/de/ .

Aktuelles

Ansicht Universitätshauptgebäude in der Akademiestraße 6 in Freiberg
Gestern (21. September) gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung bekannt, an welchen Hochschulen Professuren im sogenannten Tenure-Track-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gefördert werden. Die TU Freiberg ist mit acht Juniorprofessuren dabei. … weiterlesen
(v.l.) Prof. Dr. David Rafaja (Dekan der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und
Am 20. September erhielt Dr. Ulrich Prahl seine Berufungsurkunde vom Rektor der TU Bergakademie Freiberg. Der 47-Jährige Wissenschaftler führt ab 1. Oktober gemeinsam mit Prof. Dr. Rudolf Kawalla die Professur für Umformtechnik an der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie. … weiterlesen
Die Vertreter der beteiligten Einrichtungen nach der Unterzeichnung der Abs
Innovativer Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie für die Mobilität der Zukunft. Um die Ausbildung junger Ingenieure auf diesem Gebiet voranzutreiben, hat die TU Freiberg mit Partnereinrichtungen aus Sachsen und Schlesien die Gründung eines Deutsch-Polnischen Leichtbau-Zentrums beschlossen. … weiterlesen
(v.l.) Die drei Doktoranden Dr.-Ing. Claudia Voigt, Dipl.-Ing. Tilo Zienert, Dip
Forschungsergebnisse wollen publiziert werden. Dafür gibt es an der TU Bergakademie Freiberg viel Potenzial. Die herausragendsten Veröffentlichungen seiner jungen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen würdigt der Sonderforschungsbereich 920 daher künftig mit einem Preis. … weiterlesen
Inhalt abgleichen