Institut für Nichteisen-Metallurgie und Reinststoffe

REM-Aufnahme eines KupferkristallsOfenabstich einer Schmelze

Scheibe aus multikristallinem Silizium

 


Am Institut für NE-Metallurgie und Reinststoffe wird auf dem Gebiet der Nichteisen-  Metallurgie geforscht und gelehrt. Die Forschungs- und Ausbildungsschwerpunkte umfassen die Erzeugung, Raffination und das Recycling von NE-Metallen sowie die Entwicklung neuer hydro- und pyrometallurgischer Verfahren und Anlagen zur Gewinnung von NE-Metallen und zum Werkstoffrecycling. Daneben werden am Institut Verfahren zur Kristallzüchtung von Halbleiterwerkstoffen entwickelt und untersucht.

Aktuelle Meldungen

Logo
Auf der neuen Webseite präsentiert das „German Resource Research Institute“ GERRI nun sein Dienstleistungsangebot entlang der kompletten Wertschöpfungskette mineralischer und metallhaltiger Rohstoffe. … weiterlesen
Gruppenfoto (v.l.): Prof. Holger Lieberwirth (IAM), , Tom Leist
Vom 11. bis 15. September tauschten sich Experten auf der weltweit größten Tagung für Mineralaufbereitung in Kanada über die neusten Forschungsergebnisse aus. Auch Freiberg präsentierte seine Forschungsstärke und wurde mit einem „Young Author Award“ ausgezeichnet. … weiterlesen
(v.l.) Dr.-Ing. Andreas Richter, Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer, Dr. Sebastian Krieb
Nach dem Start der Nachwuchsforschungsgruppen „ProVirt“ und „Mehrphasenmodelle“ nahm die noch ausstehende Forschungsgruppe „Stoff- und Prozessanalyse“ ihre Arbeit zum 1. September 2016 auf. Damit kann das ZIK Virtuhcon nun komplett in die zweite Förderphase starten. … weiterlesen
Der Schlackebadvergaser SBV an der Professur EVT. © Sebastian Kriebitzsch
Seit Anfang August entwickelt das Team von Sebastian Kriebitzsch an der Professur für Energieverfahrenstechnik und thermische Rückstandsbehandlung neue Modellierungswerkzeuge zur realitätsnahen Abbildung mehrphasiger Hochtemperatur-Konversionsprozesse der chemischen und metallurgischen Industrie. … weiterlesen
Inhalt abgleichen