Virtuelle Fakultät

Idee

Die Virtuelle Fakultät bündelt alle digital gestützten Angebote der TU Bergakademie Freiberg. Einerseits als Service, andererseits als virtuelles Labor für neue Formate und Lehr-Lern-Methoden.

Es gibt beispielsweise:

  • einen virtuellen Vorbereitungskurs für ausländische Studieninteressierte
  • eine virtuelle Summer School für internationale Masterstudierende
  • eine Auswahl an E-Lectures und Selbstlernkursen
  • Vor-Ort- und Kurse rund um das Thema E-Learning
  • u. v. m. 

Wie die Aufzählung zeigt: Im Fokus steht der Bereich Lehre (E-Learning). Eine Verknüpfung mit den verwandten Themen E-Science, Social Media, Internationalisierung, Open Education, Virtual Reality etc. ist angedacht und wird nach und nach aufgebaut.

E-Learning Konzept

Die TU Bergakademie Freiberg ist eine klassische „brick-and-mortor“ Universität. Bislang wurde E-Learning ausschließlich zur Unterstützung der Präsenzlehre eingesetzt. Konzeptionell wurden dabei folgende Ziele verfolgt:

  • Praxisorientierung: Erhöhung der Praxisorientierung bspw. durch Zuschaltung von Experten aus der Industrie und Wirtschaft
  • Studierendenorientierung: Anleitung zum individuellen Selbststudium, bspw. durch Integration von Online-Selbsttests, Bereitstellung von Vorlesungsmitschnitten, Portfolioaufgaben
  • Kooperation: Einsatz kollaborativer Werkzeuge zur gemeinsamen Wissenserarbeitung bspw. in Form von Wikis oder interaktiven Skripten etc.
  • Kommunikation: Intensivierung der Kommunikation der Studierenden untereinander über die Lehrveranstaltungen hinaus, bspw. in Diskussionsforen, über Chat oder Mail
  • Effizienz: Erhöhung der Qualitätszeit zwischen Lehrenden und Lernenden bspw. durch begleitende digitale Bereitstellung von Lehrmaterialien, Organisation von Einschreibungen, Sprechstunden

Angesichts der aktuellen Herausforderungen zunehmender Digitalisierung und Automatisierung müssen Hochschulen neue Wege gehen, um die Studierenden entsprechend für eine Arbeitswelt 4.0 fit zu machen. Digitale Medien unterstützen nicht mehr nur die Lehre, sondern werden selbst zum Inhalt und zur Form.  

Digitalisierungsansatz

Die TU Bergakademie Freiberg versteht Digitalisierung nicht nur im Sinne der Überführung von analogen Informationen oder als Erweiterung der technischen Infrastruktur. Es geht vielmehr um „einen fundamentalen Wandlungsprozess, der [...] bestehende Konzepte der Wissensver- und -ermittlung sowie des Kompetenzerwerbs, Rollenverständnisse und Strukturen der Organisation und des Zusammenlebens in und um die Hochschule sowie politische Rahmenbedingungen umfasst“ (Janoschka 2015, S. 4).

Angesichts der Debatten um ein „postfaktisches Zeitalter“ haben Hochschulen nicht nur gegenüber Studierenden und Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern, sondern auch gesamtgesellschaftlich eine hohe Verantwortung. Dem möchten wir uns stellen.

Zielgruppen

Die Angebote der Virtuellen Fakultät richten sich an Studierende und angehende Studierende, an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch an Bürgerinnen und Bürger.

Studierende in lockerer Arbeitsatmosphäre sitzen mit Kaffeetassen am Tisch
Aufmerksame Studierende während eines Vortrags
Drei internationale Studierende betrachten eine Maschine
Internationale Studierende mit Erstsemester-Tasche
Gruppe von Studierenden bei Experimenten an Aufbereitungsmaschinen