1702 bis 1869/71

A. Bestände der Bergakademie und ihre Vorgängereinrichtungen von 1702 bis 1869/71

A. 1.Leitungsorgane 
A.1.1.Oberbergamt1702-1872
A.1.2.Bergakademieinspektor1771-1871
A.1.3.Bergakademische Disziplinarbehörde1843-1872
A.1.4.Lehrer - Kollegium1853-1871
 
A.2.Fachrichtungen/Lehrstühle der Bergakademie *)
A.2.1.Mathematik (n.b.)
A.2.2.Physik (n.b.)
A.2.3.Mechanik (n.b.)
A.2.4.Maschinenkunde/Bergmaschinenwesen (n.b.)
A.2.5.Metallurgische Chemie/ Metallhüttenkunde (n.b.)
A.2.6.Probierkunde (n.b.)

A.2.7.

Mineralogie und Geologie (n.b.)
A.2.8.Kristallographie und Geognosie1826-1841
A.2.9.Markscheidekunde (n.b.)
A.2.10.Bergbaukunst1834-1869
A.2.11.Rechtskunde/Rechtswesen
 
A.3.Laboratorien *)
A.3.1.Metallurgisch-chemisches Laboratorium (n.b.)
A.3.2.Chemisches Laboratorium (n.b.)
 
A.4.Sonstige Einrichtungen *)
A.4.1.Bibliothek (n.b.)
A.4.2.Methodische Mineraliensammlung1802
A.4.3.Sammlung mathematischer und physikalischer Instrumente (n.b.)1811-1885
*) Aus den ersten Jahrzehnten der Bergakademie sind Unterlagen zu den einzelnen Fachbereichen, den Sammlungen sowie den Laboratorien fast ausschließlich im Bestand Oberbergamt, das die Leitung der Bergakademie wahrnahm, überliefert