Anlagenengineering

Das Anlagenengineering legt die Grundsteine für die Integration der verschiedenen Wasserstoffproduktionspfade in bestehende oder neu zu errichtende Biogasanlagen. Dies beginnt mit der detaillierte Betrachtung der Themen Explosionsschutz, vorbeugendem Brandschutz, Geruch-, Ammoniak- und Schall-Immissionen sowie Emission von Luftschadstoffen am Ort der Biogasanlage voraus. Daran schließen sich genehmigungsrechtliche Fragestellungen und die Ableitung sicherheitstechnischer Vorgaben bezüglich der Konstruktion und des Betriebs der zusätzlichen wasserstoffführenden Anlagenkomponenten an.

Des Weiteren erfolgt die Bewertung des Gesamtkonzepts anhand von energetischen, wirtschaftlichen und insbesondere ökologischen Gesichtspunkten für verschiedene Anlagentypen:

  • Basierend auf den Erkenntnissen der Teilaufgaben werden für die verschiedenen Technologiepfade die Energiebilanzen erstellt. Aus den Bilanzierungsergebnissen werden energetische Kenngrößen, wie beispielsweise Wirkungsgrade und Nutzungsgrade, abgeleitet und Aussagen zur Effizienz generiert.

  • Die ökologische Bewertung wird durch eine ganzheitliche Betrachtung der Umweltwirkung während der Errichtung und des Betriebs der Gesamtanlage bis hin zur Entsorgung sichergestellt. Dieses sogenannte Life-Cycle-Assessment, kurz LCA, wird mit Literaturwerten begonnen und anschließend sukzessive durch konkrete detaillierter Projektergebnisse aufgelöst. Hierzu gehört beispielsweise die Vermessung der Abgasemissionen von Bestandsanlagen. Für zuverlässige Aussagen der LCA sind alle verbundenen vor- und nachgeschalteten Prozesse (z.B. Herstellung der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe) Bestandteil der LCA.

  • Die Bewertung der Wirtschaftlichkeit wird für verschiedene Anwendungsfälle, Anlagengrößen und Technologiepfade vorgenommen. Dabei wird eine vollständige Verrechnung der zu erwartenden Kosten in Form einer Vollkostenrechnung durchgeführt. Die erforderlichen Investitionskosten werden anhand einer Wirtschaftlichkeitsberechnung für verschiedene Technologiekombinationen berechnet und mit dem aktuellen Stand der Technik verglichen.

Typisches Bild eines Schreibtisches eines Planers.