IWTG-Kolloquium: Europa - geeint durch Religion?

Europa – geeint durch Religion?
Eine Frage am 250. Geburtstag von Novalis

Prof. Dr. Hans Maier, München
Dr. Joachim Klose, Dresden

In seinem Essay „Die Christenheit oder Europa“ beschwor Novalis das Christentum als einheitsstiftendes Prinzip für Europa. Nach der Französischen Revolution, den napoleonischen Kriegen, dem aufflammenden Nationalismus in vielen Ländern war dies ein zukunftskräftiger Gedanke. Aber gilt er heute noch? Ist das heutige Europa nicht dabei, sich von der Religion abzukehren? Und was tritt, wenn Religion verfällt, künftig als verbindendes Prinzip an ihre Stelle? Darüber diskutieren Hans Maier und Joachim Klose am 250. Geburtstag von Novalis.

Prof. Dr. Hans Maier ist Politikwissenschaftler, Publizist und Politiker. Von 1970 bis 1986 war er Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus.
Dr. Joachim Klose ist Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für den Freistaat Sachsen. Von 2000 bis 2007 war er Gründungsdirektor der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie Dresden statt.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
25. April 2022, 18:00 - 19:30
Veranstaltungsort: 
Schlossplatzquartier 1301
Raum: 
SPQ-1301