2G für Besuche von terra mineralia & Krügerhaus

Nach der Wiedereröffnung Anfang Februar lockern die Mineralienausstellungen der TU Bergakademie Freiberg ihre Zugangsregelungen für Besucherinnen und Besucher. Seit 23. Februar ist der Besuch unter 2G-Bedingungen möglich.

„Mit der Lockerung ermöglichen wir wieder mehr Menschen einen Besuch unserer Ausstellung. Das betrifft vor allem Familien, Besucherinnen und Besucher aus dem Umland sowie internationale Touristen“, erklärt Geschäftsführerin Andrea Riedel. Die Besucherzahlen lagen seit Wiederöffnung Anfang Februar bei knapp 2.000. „Ein guter Anfang, der sich hoffentlich in den kommenden Wochen und Monaten stetig weiter erhöhen wird und positive Effekte für die Stadt und den Studienstandort Freiberg mit sich bringt.“

Das zeigt auch das sehr gut nachgefragte Winterferienprogramm der terra mineralia für Kinder ab 7 Jahren, das aktuell noch bis zum 27. Februar (immer von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr) läuft und interessante Fakten zu den magischen Kräften von Mineralen aus Science-Fiction und Fantasy-Geschichten vermittelt. „Über 200 Kinder haben bisher am Ferienprogramm teilgenommen. Alle waren begeistert und wollen in den nächsten Ferien wiederkommen“, so Andrea Riedel.

Um die Anziehungskraft weiter zu stärken, wird auch schon an Angeboten für das Frühjahr und den Sommer gearbeitet. So wird ab 9. April (abhängig vom weiteren Pandemiegeschehen) eine neue Sonderausstellung mit dem Titel „in natura – in nexu – in artes“ eröffnen mit Bildern des Schweizer Künstlers und Mineraliensammlers Kuno Stöckli. Auch bei der Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft am 18. Juni öffnet die terra mineralia ihre Türen für Groß und Klein. Zudem sind im Rahmen der Freiberger Sommernächte eigene Veranstaltungen in den Mineralienausstellungen geplant.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
23. Februar 2022, 10:00 - 28. Februar 2022, 17:00
Veranstaltungsort: 
terra mineralia