IWTG-Kolloquium

"Wenn Archäologen tief ins Glas schauen…  Neue Erkenntnisse zur Herstellung figürlich gravierter Gläser in der Spätantike"

Referentin ist Dr. Stefanie Nagel (Freiberg).

In der Spätantike (spätes 3. bis 5. Jh. n. Chr.) erfreute sich farbloses gläsernes Tafelgeschirr mit eingraviertem Figuren- und Inschriftendekor großer Beliebtheit. Obwohl diese speziellen Erzeugnisse römischer Handwerkskunst seit mehr als 150 Jahren im Fokus unterschiedlicher Forschungsdisziplinen (z.B. Glasforschung, Archäologie, Epigraphik, Kunstgeschichte, Theologie) stehen, bildete v.a. die gründliche Erörterung der angewandten Herstellungstechniken bislang ein Desiderat. Der Vortrag bietet einen Einblick in die Forschungsergebnisse der Referentin zur Glasgravur in der Spätantike, die u. a. auf aufwendigen Mikroskopaufnahmen und 3-D-Messverfahren beruhen. Darüber hinaus werden die aus dem interdisziplinären Forschungsprojekt gewonnenen Erkenntnisse zu Potenzial und Grenzen zerstörungsfreier Analysemethoden an archäologischen Gläsern kurz dargelegt.

Das Kolloquium findet online über BB statt:

https://bbb.hrz.tu-freiberg.de/b/flo-hcu-6af-mzv

Veranstaltungsdetails
Termin: 
15. November 2021, 18:00 - 19:30
Veranstaltungsort: 
Online, BBB-Raum: https://bbb.hrz.tu-freiberg.de/b/flo-hcu-6af-mzv