Beschäftigung und Aufenthalt in der Universität

Aktuelle Rektorinformationen zu Maßnahmen und Zuständigkeiten für die Beschäftigung bzw. den Aufenthalt in Räumen der Universität im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie

(Stand 23. April 2020)

Grundsatz

Das Prinzip ein Mensch pro Raum wird nur für besondere Aufgaben und nur zeitweise unter Beibehaltung der Mindestabstandsregelung und besonderen Hygienemaßnahmen aufgegeben.

Die partielle und temporäre Anwesenheit der Beschäftigten ermöglicht eine systematische räumliche Trennung.

Technische Maßnahmen (verantwortlich wie nachfolgend benannt)

  • Haus für den öffentlichen Verkehr geschlossen halten (Hausdirektor)
  • Arbeitsplatzgestaltung: mindestens 1,5 m Abstand der Beschäftigten zueinander (Fachvorgesetzte(r))
  • Einhalten der Abstandsregeln in den Instituts- und sonstigen Räumen von mindestens 1,5 m durch technische Maßnahmen (Fachvorgesetzte(r))
  • Einhalten der Abstandsregeln in zentralen Räumen und Verkehrswegen von mindestens 1,5 m durch technische Maßnahmen wie jeden zweiten Waschplatz sperren, Abstandsmarkierungen auf Fußboden in Räumen oder Waschplätzen, Tische und Stühle in Pausenräumen nicht dicht beieinander stellen (Hausdirektor/in)
  • Räume sollen häufig gelüftet werden (Mitarbeiter/in)
  • Hygienestandards sichern, z.B. Klinken, Türgriffe, Seifenspender, Papierhandtücher, Abfalleimer und Flächendesinfektionsmittel wischen, bereitstellen bzw. bevorraten (Hausmeister)
  • Prüfen, ob Reinigungsintervalle verkürzt werden können, insbesondere im Hinblick auf Flächen, die viele Beschäftigte benutzen (Armaturen, Sanitäreinrichtungen, Toilettendeckel und -becken) (ZUV)
  • Es sollen Hinweise angebracht werden, dass Türgriffkontakte nach Möglichkeit zu vermeiden sind, z. B. Außentüren von Wasch- und Toilettenräumen nach Verlassen möglichst nicht schließen oder durch entsprechende Maßnahmen ein Öffnen ohne Handbetätigung ermöglichen.

Organisatorische Maßnahmen (Verantwortlich wie nachfolgend benannt)

  • Sensibilisierung der Mitarbeiter/innen für eigene Symptome (bei Anwesenheit des MA Fachvorgesetzte(r)/eigene Information)
  • Die Beschäftigten sind über das hygienische Verhalten zu unterweisen (Fachvorgesetzte(r))
  • Beschäftigte mit Erkältungssymptomen bleiben zu Hause. (Beschäftigte(r))
  • Für Beschäftigte, die aufgrund von Vorerkrankungen oder ihres Alters zur Risikogruppe gehören, sollen alternative Arbeitsmöglichkeiten genutzt werden (Mobile Arbeit) (Fachvorgesetzte(r))
  • Einhalten der Abstandsregeln von mindestens 1,5 m durch organisatorische Maßnahmen, z. B. Begrenzung der Personenzahl (ggf. Organisation einer Einzelnutzung) (Fachvorgesetzte(r))
  • Personenbezogene Nutzung von Werkzeugen und Arbeitsmitteln, wenn dies nicht möglich ist, separate Desinfektion durchführen (Beschäftigte(r)/Fachvorgesetzte(r) als Aufsicht)
  • Ausschließliche Nutzung der eigenen Personenschutzausrüstung und Arbeitskleidung; Arbeits- und Schutzausrüstung sollte getrennt voneinander gelagert und regelmäßig gereinigt werden (Beschäftigte(r))
  • Informationspflichten: Das Auftreten einer Infektion mit dem Covid-19-Virus ist der Universitätsleitung von den Erkrankten unverzüglich telefonisch an das Personaldezernat mitzuteilen unter 03731 39 2631 oder per E-Mail an personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de. Diese melden das an das zuständige Gesundheitsamt, welches alle weiteren Maßnahmen veranlasst. Eine Infektion mit Covid-19-Viren gehört zu den meldepflichtigen Krankheiten.

Persönliche Maßnahmen

  • Händehygiene einhalten (gründliches Waschen der Hände mit Wasser und Seife 20 Sekunden lang)
  • Einmalhandtücher verwenden
  • Hustenetikette einhalten (z. B. Husten, Niesen in die Ellenbeuge)
  • mindestens 1,5 m Abstand zueinander halten (Vermeidung von direktem Körperkontakt)
  • Verzicht auf Händeschütteln oder anderen Körperkontakt
  • Tätigkeit in Besprechungsgruppen meiden, notfalls unter Einhaltung von Abstand und Gesichtsschutz in Kleinstgruppen durchführen
  • In Pausenräumen und Kantinen ist ein ausreichender Abstand sicherzustellen und darauf zu achten, dass möglichst keine Warteschlangen entstehen.
  • Bei unvermeidbarem Kontakt zu anderen Personen ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.
Veranstaltungsdetails
Termin: 
23. April 2020, 09:00 - 30. September 2020, 16:00