Heimat Erzgebirge zwischen Kontinuität und Wandel

Bergbau und mehr? - Heimat Erzgebirge zwischen Kontinuität und Wandel 

Adenauer-Stiftung diskutiert über Bergbau und Heimatgefühl in Sachsen 

Am Donnerstag, den 19. September 2019, 18.30 Uhr, kommt die Konrad-Adenauer-Stiftung in das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge, um gemeinsam mit Prof. Dr. Helmuth Albrecht von der TU Bergakademie Freiberg und Thies Schröder über die Auswirkungen des Wirtschaftswandels auf unser Heimatverständnis zu diskutieren. Die beiden suchen in ihren Vorträgen eine Antwort darauf, wie man sich in Zeiten der Globalisierung und dauerhaften Erreichbarkeit trotzdem ein Stück Heimat bewahren und wie eine mögliche Nachnutzung des Bergbaugebiets aussehen kann.

Vielerorts spielt der Bergbau im Erzgebirge heutzutage nur noch eine geringfügige Rolle und wurde an den meisten Standorten bereits vor 1989 stillgelegt. Trotzdem ist er noch von bedeutender Rolle. Nicht unbedingt in der Industrie, aber in unserer Erinnerungskultur. Wie bleibt uns die Tradition des Bergbaus, wenn auch nur in unserer Erinnerung, erhalten? Welche neuen Chancen bieten sich dem Industriestandort? Wir wollen mit Ihnen nach Antworten suchen. 

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen im Rahmen des Sächsischen Jahres der Industriekultur 2020 statt. 

Die Veranstaltung ist öffentlich! Der Eintritt ist frei! 

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Wir bitten um schriftliche Anmeldung unter kas-sachsenatkas [dot] de

 

Veranstaltungsdetails
Termin: 
19. September 2019, 18:30 - 20:00
Veranstaltungsort: 
Bergbaumuseum Oelsnitz, Pflockenstraße 28, 09376 Oelsnitz/Erzgebirge