100 Jahre Forschungs- und Lehrbergwerk

Im Jahre 1919 wurde das Forschungs- und Lehrbergwerk der TU Bergakademie Freiberg eröffnet. Dieser damals einmalige Schritt, bestehende Bergwerksanlagen des traditionsreichen Freiberger Silberbergbaus an die Bergakademie zur Nutzung in Forschung und Lehre zu übertragen, kann auch aus heutiger Sicht als bahnbrechend und zukunftsweisend gewertet werden.

Der Eröffnung vorangegangen waren intensive Planungen und Verhandlungen der beteiligten Ministerien, Behörden und der Bergakademie, stets mit dem Ziel vor Augen, den Betrieb des Bergwerks sicher, langfristig und nachhaltig zu gewährleisten.

Angesiedelt auf den Schachtanlagen Reiche Zeche und Alte Elisabeth ist das Forschungs- und Lehrbergwerk heute, im 100. Jahr seines Bestehens, mit seinen 33 untertägigen Versuchseinrichtungen und Laboren, an denen fast 50 Partnerinstitutionen aus zurzeit 26 Ländern forschen, und seiner hohen Auslastung in Lehre und Ausbildung ein fester Partner nicht nur in der Region, sondern auch in der deutschen und europäischen Forschungslandschaft. Gleichzeitig ist das Bergwerk als zentraler Zugang zum Rothschönberger Stollen Teil des Hochwasserschutzes in der Region sowie als Besucherbergwerk ein wichtiger touristischer Anlaufpunkt in der Silber- und Universitätsstadt Freiberg

Im Rahmen eines Festaktes am 7. Juni 2019 im Alten Fördermaschinenhaus werden wir das 100. Jubiläum auf der Reichen Zeche begehen.

Anmeldung

Interessenten melden sich bis zum 29. Mai 2019 unter veranstaltungsorganisationatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de an.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
07. Juni 2019, 10:00 - 12:00
Veranstaltungsort: 
Altes Fördermaschinenhaus, Reiche Zeche, Fuchsmühlenweg 9