Das Projekt "Sprechende Maschinen" der TU Dresden

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung „Die Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg“

Das Projekt „Sprechende Maschinen“ an der TU Dresden

Die TU Dresden besitzt mit der historischen akustisch-phonetischen Sammlung einen Fundus von Apparaten, Maschinen und Gegenständen, der die Entwicklung der Experimentalphonetik und Sprachtechnologie von der Mitte des 18. Jahrhundert bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhundert in einer für Europa einmaligen Geschlossenheit repräsentiert. Im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „Faszination Sprechende Maschine: Technologischer Wandel der Sprachsynthese über zwei Jahrhunderte“ wird derzeit die Sammlungsgruppe Sprachsynthese bzw. Sprechmaschinen bearbeitet. Neben der Anfertigung eines Katalogbandes sowie der Entwicklung eines Demonstrators mit modernsten Werkstoffen und Verfahren, ist eine digitale Ausstellung zur multimedialen Erschließung der „Geschichte der Sprachsynthese“ Bestandteil des Projektes.

Am Donnerstag, dem 14. Juni um 17 Uhr wird Jörg Neumann vom Mathematisch-Physikalischen Salon Dresden das spannende Projekt vorstellen. Die Veranstaltung findet in der Lampadius-Klause im Universitätshauptgebäude (Akademiestraße 6, Eingang Mittelbau) statt. Der Eintritt ist frei, Interessierte sind herzlich eingeladen.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
14. Juni 2018, 17:00 - 18:30
Veranstaltungsort: 
Lampadiusklause im Universitätshauptgebäude (Mittelbau)