Vorsicht: Aktuelle Phishing-Mails nutzen Corona aus

Hacker, Cyber Crime, Internet, Security
Cyber-Kriminelle nutzen die Corona-Krise aus. Es sind vermehrt gefälschte E-Mails im Umlauf, in denen auf Einschränkungen von Diensten, besondere Hygiene-Maßnahmen oder Rabatt-Aktionen hingewiesen wird. Bitte seien Sie vorsichtig bei der Eingabe von persönlichen Daten und prüfen Sie die Echtheit.

Infektionsgefahr im Web

Ansteckungsgefahren im Web gibt es immer, unabhängig von der Corona-Pandemie. Nun versuchen Cyber-Kriminelle auch von der Angst vor COVID-19 zu profitieren. Hierbei wird das derzeit gesteigerte Informationsbedürfnis der Menschen missbraucht.

Malware

Es kursieren unter anderem auch gefälschte Corona-Apps und -Karten. Dahinter verbirgt sich häufig Malware, die das System infizieren, Informationen abgreifen und weiterleiten. Es gibt auch bereits Ransomware-Varianten, die Daten auf Laufwerken verschlüsseln und damit Lösegeld erpressen.

Abfischen von persönlichen Daten

Achten Sie vor allem darauf, wenn Aktionen oder Maßnahmen angeboten werden, bei denen Sie auf eine gefälschte Webseite geleitet werden, um persönliche Daten einzugeben. Über einen Link wird man auf eine Webseite mit authentisch aussehender Eingabemaske geleitet. In diese sollen persönliche Daten eintragen werden. Diese Daten werden nach der Eingabe direkt an Betrüger sendet.

Liste potentieller Bedrohungen

  • E-Mails von fremden Absendern
  • E-Mails, die Links enthalten
  • Schreibweise von URLs
  • Webseiten, auf denen persönliche Daten eingegeben werden sollen
  • Unsignierte E-Mails (Echtheit von E-Mails)

Ich habe versehentlich meine Daten eingegeben. Was nun?

Haben Sie Ihre Daten versehentlich auf einer gefälschten Webseite eingegeben und den Button "Anmelden" geklickt, hat der Angreifer damit Ihre Daten und kann den eigentlichen Schaden anrichten.

In diesem Falle ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort im IDM-Portal.

Haben Sie Fragen zum Thema Phishing bzw. IT-Sicherheit oder wollen gar einen IT-Sicherheitsvorfall melden, wenden Sie sich bitte umgehend an den IT Service Desk: servicedeskattu-freiberg [dot] de

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zur aktuellen Bedrohungslage haben wir Ihnen einige Quellen zum Nachlesen zusammengefasst: