Feierliche Inbetriebnahme der neuen IT-Sicherheitszelle

Mehrere Personen besichtigen die neue Sicherheitszelle
Das URZ hat am 12. Dezember die neue IT-Sicherheitszelle feierlich in Betrieb genommen. Nach einem dreiviertel Jahr Bauzeit erfolgte innerhalb von zwei Tagen der Umzug der Serverschränke von der alten in die neue Zelle. Bemerkenswert ist der unterbrechungsfreie Umzug des zentralen Speichers.

Neubau der Sicherheitszelle

Der Bau der neuen IT-Sicherheitszelle dauerte vom Fundament über die Wetterschutzhülle bis hin zur inneren Sicherheitszelle ein dreiviertel Jahr.

Nachdem die innere Sicherheitszelle fertiggestellt wurde, konnte der Umzug der Serverschränke binnen zwei Werktagen erfolgreich abgeschlossen werden.

Wir bedanken uns bei den vielen externen Dienstleistern sowie dem Dezernat 1 (Bau- und Gebäudemanagement) für die hervorragende Unterstützung.

Umzug und Inbetriebnahme

Dabei galt es die Herausforderung zu meistern, den zentralen Speicher unterbrechungsfrei umzuziehen, denn sämtliche Dienste des URZ sind vom zentralen Speicher abhängig.

Mit Hilfe von externen Dienstleistern wie Interface Systems und ClusterVision ist uns das erfolgreich gelungen.

Nutzung des HPC-Cluster

Das HPC-Cluster konnte bereits nach vier Wochen wieder in Betrieb genommen werden. Das ZIH der TU Dresden bot unseren Wissenschaftlern an, während der Ausfallzeit an ihrem HPC-Cluster Berechnungen durchzuführen.

Eine Neuverkabelung des HPC-Clusters ist zu aufwendig, daher wurden die HPC-Cluster-Schränke im Ganzen transportiert. Wenn man bedenkt, dass ein solcher Schrank bis zu 1,5 t wiegt und dass er von der Höhe her gerade so durch die Türen passt, ist diese Leistung ebenfalls sehr beachtlich.

Wie kam es zum Neubau?

Am Clemens-Winkler-Bau finden umfangreiche Baumaßnahmen statt, deshalb muss die alte IT-Sicherheitszelle versetzt werden. Damit eine unterbrechungsfreie Nutzung überhaupt möglich sein kann, war eine zweite Zelle notwendig. Diese wurde direkt nebem dem URZ gebaut.

Weiternutzung der alten Zelle

Die alte Zelle wird am Gellert-Bau neu aufgebaut. Dadurch haben wir die Möglichkeit, den dringenden Bedarf an Housing für die Institute zu befriedigen.

Durch die Anforderung, den zentralen Speicher unterbrechungsfrei umzuziehen, wurde eine neue NetApp beschafft. Damit vergrößert sich nun das nutzbare Speicherplatzvolumen. Im kommenden Jahr kann demzufolge die Quota auf 100 GB pro Nutzer erhöht werden.

Eckdaten zur neuen IT-Sicherheitszelle

  • Netzanbindung von 2 x 10 GBit
  • USV mit 3 x 45 kVA
  • Brandfrühsterkennung
  • Wassergekühlte Serverschränke
  • Rauchmeldeanlage
  • Brandmeldeanlage
  • Löschanlage
  • Feuchtemelder
  • Temperatursensoren
  • Türkontakte
  • Einbruchmeldeanlage

Impressionen: Bau, Umzug, feierliche Inbetriebnahme

Mehrere Personen besichtigen die neue Sicherheitszelle