Sophos Central: Blockieren von Proxys & Übersetzern verhindern

Zunehmend werden in Sophos Endpoint Protection verschiedene Internetadressen unter der Kategorie "Proxies & Translators" blockiert. Darunter fallen am häufigsten Online-Übersetzer-Webseiten wie translate.google.com oder auch deepl.com.

Das Blockieren verhinden

Das Blockieren von Proxys & Übersetzern kann manuell verhindert werden. Loggen Sie sich dafür unter Sophos Central ein (https://cloud.sophos.com/manage).

Startseite des Sophos Central ClientAnschließend müssen Sie auf der linken Navigationsleiste, unter "Meine Produkte", "Endpoint Protection" auswählen.


Auf der Seite Endpoint Protection können Sie den Button Richtlinien findenDort können Sie, ebenfalls auf der linken Navigationsleiste, unter "Konfigurieren", den neuen Reiter "Richtlinien" auffinden. Wählen Sie diesen bitte aus und scrollen Sie auf der neuen Seite nach unten.


Über die Seite Endpoint Protection - Richtlinien gelangen Sie zu der Basisrichtlinie "Web Control"In mehreren Feldern werden jetzt die verschiedenen Basisrichtlinien aufgelistet. Hier (siehe Bild) müssen Sie unter "Web Control" das hinterlegte Feld "Basisrichtlinie - Web Control" auswählen.


Auf dieser Seite ist das Zielkonfigurationsmenü, unter Einstellungen, zu finden.Bewegen Sie sich jetzt, auf der neu geöffneten Seite, in der zentralen, oberen Menüleiste auf "Einstellungen". Hier können Sie nun das Blockieren von Proxys & Übersetzern verhindern.


Abbildung zeigt den letzten Schritt: Unter Zulässige Internetnutzung können die gewünschten Einstellungen getätigt werden.Gehen Sie dazu unter "Zulässige Internetnutzung" auf "Details anzeigen". Im letzten Schritt müssen Sie hier unter "Kategorien für jugendgefährdende und potenziell unangebrachte Inhalte" die Einstellung auf "warnen" ändern. Alternativ können Sie dort ebenfalls "genauer festlegen" auswählen und "Proxys und Übersetzer" zulassen.


Abschließend ist es sehr wichtig, dass Sie die getätigten Einstellungen sichern und oben rechts auf "Speichern" klicken.