Universität

Innovation, Industrie 4.0, das Internet der Dinge, oder E-Mobilität – All unsere modernen Entwicklungen bedingen Ressourcen, Energie und Materialien und einen nachhaltigen Umgang damit. Deshalb beschäftigen wir uns in Freiberg in exzellenter Forschung und Lehre mit den Grundlagen und den Prozessen rund um Rohstoffe, Energie und Material. Dafür vereinen wir alle Fachbereiche der Ingenieur-, Natur-, Geo- und Wirtschaftswissenschaften unter einem Dach. Damit sichert die Universität nicht nur die vielseitige Forschung, sondern auch die entsprechende systemische Ausbildung ihrer Studierenden.

Technologien der Zukunft erforschen, Foto Crispin MiockryUnsere sechs Fakultäten entwickeln effiziente und alternative Technologien für eine zukunftsfähige Wirtschaft und Industrie. Im Fokus stehen dabei die Erkundung und Aufbereitung verschiedenster Rohstoffe; die Gewinnung, Speicherung und Umwandlung von Energie; die Entwicklung von Materialien und Werkstoffen sowie Recyclingverfahren. Mit den Ingenieur-, Natur-, Geo-, Material- und Wirtschaftswissenschaften vereint die Universität die dafür notwendigen Fächer und Disziplinen und deckt alle Bereiche von der Grundlagenforschung bis hin zur anwendungsorientierten Forschung ab. zum Universitätsprofil

Studieren mit Weitblick, Foto Crispin Mockry1765 gegründet, um Transformationsprozesse und Zukunftstechnologien voranzutreiben und mit neuem Wissen für Aufschwung im Land zu sorgen, hat die TU Bergakademie Freiberg auch heute diesen Anspruch: Wir bilden Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaftler mit Weitblick und Gewissen aus, die die Zukunft selbst in die Hand nehmen und positiv gestalten. 4.000 Studierende in 65 Studiengängen studieren heute wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert in Freiberg. Als Absolventen sind sie gefragte Fachkräfte in Industrie und Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie öffentlicher Verwaltung.

Aktuelles

TUBA akademiestraße. Von links: julius ...
Mobile Wege beim Werben um Studierende beschreitet die TU Bergakademie Freiberg. Sie setzt in den Wettbewerb um kluge Köpfe sechs Porträts von Studierenden ein. Die neue Kommunikationskampagne "Zeit für neue Pioniere" wird Plakatwände in verschiedenen Städten Deutschlands zwischen Hamburg und München zieren. … weiterlesen

Am Samstag, dem 5. Juni, begrüßte die TU Bergakademie Freiberg auf ihrem Campus rund 900 Besucher zum Tag der offenen Tür. Als einer der Schwerpunkte der zahlreichen Info- und Experimentierstände und Vorträge wurde im Wissenschaftsjahr 2010 "Die Zukunft der Energie" thematisiert. … weiterlesen

Acht Gymnasiasten vom Agricolagymnasium Höhenmölsen präsentierten am 25. Februar an der TU Bergakademie Freiberg ihren Videofilm "Kooperation zum Erfolg". Darin stellen sie aus Schülersicht die seit 2007 bestehende Partnerschaft zwischen Gymnasium, Universität und Mitteldeutscher Braunkohlengesellschaft (MIBRAG) vor. … weiterlesen

Dr. Bernd Ullrich vom Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik gehörte am Freitag, dem 26. Februar 2010, zu jenen Experten, die auf der Pressekonferenz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit Forschungsergebnissen nachweisen konnten, dass die in den Medien verbreiteten Aussagen zur angeblichen Erfindung des... … weiterlesen

Inhalt abgleichen