Universität

Die TU Bergakademie Freiberg richtet sich als Ressourcenuniversität bei Forschung und Lehre unter anderem daran aus, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit den endlichen Ressourcen dieser Erde zu bewerkstelligen ist. Dafür entwickeln unsere sechs Fakultäten effiziente und alternative Technologien für Rohstoffgewinnung, Energietechniken, Werkstoffe und Recyclingverfahren und tragen maßgeblich zur Lösung ökonomischer und ökologischer Herausforderungen bei.

Mit den Ingenieur-, Natur-, Geo-, Material- und Wirtschaftswissenschaften vereint die Hochschule alle Bereiche der modernen Rohstoffforschung im Grundlagenbereich und der anwendungsorientierten Forschung. Über 4.600 Studierende erhalten in 62 Studiengängen eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung. Die enge Kooperation mit Unternehmen bringt den Studierenden den Vorteil, Praktika und Belegarbeiten bis hin zur Industriepromotion absolvieren zu können.

Aktuelles

Menschengruppe vor roter Seilscheibe.
Eine der letzten Seilscheiben der Wismut-Bergwerke steht nun als Industriedenkmal an der Leipziger Straße auf dem Campus der TU Bergakademie Freiberg. Sie wurde im Rahmen des Symposiums „Seile im Bergbau“ vom Rektor der TU Bergakademie Freiberg, Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, eingeweiht. … weiterlesen
Eine Frau mit zwei afrikanischen Männern beim Arbeiten an einer Anlage
Mit dem Gewinn des Mini-Ideenwettbewerbes erhielt die Studentin Antonia Helf vom Enactus-Team der TU Freiberg bei der Preisverleihung am 5. Juli eine Wild Card für das Inkubatorprogramm des Gründernetzwerks Saxeed sowie 100 Euro Startkapital, gestiftet vom Technologiegründerfonds Sachsen. … weiterlesen
Gruppe an einem Bergbau-See
Bereits zum vierten Mal richtete die Professur Bergbau-Tagebau der Technische Universität Bergakademie Freiberg vom 2. bis 6. Juli die Internationale Sommerschule für Meeresbergbau aus. … weiterlesen
Frau schaut durch Laborscheibe
Der heute veröffentlichte Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) belegt erneut die Forschungsstärke der TU Bergakademie Freiberg. Im Bereich der Werkstofftechnik erhielt sie im bundesweiten Vergleich mit Abstand die meisten Fördergelder. … weiterlesen
Inhalt abgleichen