Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

Gegenwärtige Arbeitsschwerpunkte des Beirats für Umweltmanagement sind:

Nachhaltiger Betrieb von Forschung und Lehre

Wir suchen nach Möglichkeit den laufenden Universitätsbetrieb umweltfreundlicher zu gestalten, zum Beispiel durch gründlicheres Recycling, mehr erneuerbare Energien oder reduzierten Wasserverbrauch. Nachhaltigkeitskriterien können bei der Beschaffung noch stärker berücksichtigt werden. Klimaneutralität auf unserem Campus ist ein langfristiges Ziel, für dessen Erreichung wir einen Zeithorizont definieren müssen, der für die Universität und das Land angemessen ist.

Nachhaltige Mobilität

Fahrräder auf dem CampusFür unsere Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierenden sowie Gäste der Universität wollen wir mehr und bessere Möglichkeiten schaffen, ihren Weg zur Universität nachhaltiger zu gestalten. Dazu gehören nicht nur verbesserte Infrastruktur für (Elektro-) Fahrräder, sondern auch das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs, über das wir mit Stadt, Land und den Verkehrsbetrieben im Gespräch bleiben müssen. Bei Dienstreisen ist zu erwägen, so oft wie möglich auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen, und soweit vertretbar – wie manche andere wissenschaftliche Einrichtungen – auf Flüge bei Strecken unter 1.000 km zu verzichten.

Aktuell läuft eine Umfrage zum Mobilitätsverhalten von Mitgliedern und Angehörigen der Universität, um ein Mobilitätskonzept für den Campus entwickeln und den darin enthaltenen Maßnahmenplan zielgerichtet an die aktuellen Bedarfe anzupassen.

Lebensraum Campus

Campus von oben.In Hinblick auf das Thema Biodiversität sollen bestehende Potentiale auf dem Gebiet des Campus mehr Aufmerksamkeit erhalten. Wir können an eine Tradition der ökologischen Beobachtungen auf dem Campusgelände der TUBAF anknüpfen und wollen uns weiterhin für höhere Aufenthaltsqualität und Biodiversität einsetzen. Der Beirat für Umweltmanagement wird alle Entwicklungen in diese Richtung nach Kräften unterstützen und jährlich über seine Aktivitäten sowie die dabei erzielten Ergebnisse berichten. Wie immer beim Thema Nachhaltigkeit steigen die positiven Effekte immer dann, wenn persönliche und institutionelle Verantwortung gleichermaßen übernommen werden. Es wird angestrebt, umweltfreundliche Lösungen zu finden und innerhalb der institutionellen Grenzen Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen und Studierenden unkompliziert verfügbar zu machen.