VDEh-Bibliothek - Eine traditionsreiche Sammlung wechselt den Besitzer

Der "Verein Deutscher Eisenhüttenleute" (heute Stahlinstitut VDEh) wurde im Dezember 1860 mit dem Ziel gegründet, der mit der allgemeinen Weltwirtschaftskrise (1857–1861) einhergehenden Krise der deutschen Eisen- und Stahlindustrie entgegenzuwirken. Von Anfang an stand auch die Erfassung, Dokumentation und Verbreitung von technischem Fachwissen im Fokus der Vereinsarbeit. So reagierte der VDEh auf die um die Jahrhundertwende stark gestiegene Nachfrage an technischer Fachliteratur mit der Gründung der ersten öffentlichen eisenhüttenmännischen Fachbibliothek. Über 150 Jahre trug der VDEh Publikationen sowie unveröffentlichte Manuskripte und Berichte aus aller Welt zu den Forschungsschwerpunkten der Eisen- und Stahlherstellung zusammen.

VDEh EigentumsstempelAls die traditionsreiche Bibliothek am Standort Düsseldorf im Januar 2019 geschlossen werden musste, wurde nach einem adäquaten künftigen Sammlungsbetreuer gesucht, der den bedeutenden Bestand übernimmt, erhält und weiterhin der Wissenschaft und interessierten Öffentlichkeit zugänglich macht.

Weiterführende Informationen:
Die Rettung einer Spezialbibliothek. - in: ACAMONTA : Zeitschrift für Freunde und Förderer der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. - 27 (2020) - S. 129 - 130

 

Einrichtungen, die Teilbestände der ehemaligen VDEh-Bibliothek betreuen

Universitätsbibliothek der TU Bergakademie Freiberg

Übernahme im Sommer 2020:

  • ca. 70.000 monographische Werke (bis ins 16. Jh. zurückreichend)
    u.a. Fachbücher, Konferenzbände, Forschungsberichte, Dissertationen, Werks- und Behördenschriften, Wörterbücher, Übersetzungen, Nachschlagewerke
  • ca. 90.000 Zeitschriften(bände) (bis ins 18 Jh. zurückreichend)
  • StahlLit-Datenbank für den Zeitraum 1921-1981
    digitalisierte Karteikartenkataloge (Autoren- und Schlagwortindex)

alte Bücher VDEh Tresorbestand

Die Eingliederung in den eigenen Bestand und die notwendige Neuerschließung wird in den nächsten Jahren realisiert werden. Daher ist die Ausleihe nicht immer bzw. nur in Ausnahmefällen möglich.

 

Stiftung zur Industriegeschichte Thyssen, Duisburg

Übernahme des Archivs der VDEh-Bibliothek (Standort Düsseldorf) im Jahr 2020.

  • Historische Dokumente
    Unterlagen aus der Registratur und aus der Technischen Bibliothek, Akten der Vereinsführung, VDEh-Mitgliederkartei, Microfiche
  • Bild- und Filmsammlung
    Fotografien, Glasdias, Fotoalben, Filme
  • BIOS/CIOS/FIAT-Berichte
  • Objektsammlung
    u. a. Medaillen, Gastgeschenke und Platten aus Gusseisen

Kontakt

Astrid Dörnemann


Stiftung zur Industriegeschichte Thyssen

Telefon +49 203 52-66822
stiftung-zur-industriegeschichte-thyssenatthyssenkrupp [dot] com



WTI-Frankfurt-digital GmbH

Logo WTIÜbernahme und Weiterführung der Literaturdatenbank StahlLit ab 1980 bis heute.

  • Bibliografien
  • Abstracts (deutsch/englisch)
  • Schlagwörtersuche (deutsch/englisch)

Kontakt


Telefon +49 69 4308-0
infoatwti-frankfurt [dot] com