Informationsmittel

Suchen Sie allgemeine Bücher oder spezielle Literatur? Suchen Sie überwiegend Zeitschriftenartikel, da diese aktueller sind als Bücher? Bevorzugen Sie Insiderinformationen von Firmen oder Instituten? Auch diese Überlegungen sollten Sie anstellen, bevor Sie ihr Informationsmittel wählen!

Bibliotheken

  • verzeichnen Medien (gedruckt und elektronisch) in ihren Katalogen und Datenbanken
  • um eine schnelle Suche in verschiedenen deutschen Bibliotheken, im Buchhandel sowie in weltweiten Nationalbibliotheken durchzuführen, nutzen Sie den KVK (Karlsruher Virtueller Katalog)

Bild: Informationsmittel

 

Bibliographien/Datenbanken

  • Sammlungen von Veröffentlichungen zu einem allgemeinen oder speziellen Thema/Fachgebiet
  • umfassende Suche nach Büchern, Zeitschriften, ~artikeln, Online-Quellen, z.T. grauer Literatur...
  • lediglich Nachweis über Literatur - separate Prüfung der Verfügbarkeit notwendig (über "Get It" oder selbständige Suche in Katalogen, ZDB...)

Mehr Informationen zu Datenbanken und dessen Nutzung im Modul 3!

Internetsuchmaschinen

  • visible web = durch Suchmaschinen erschlossen
  • invisible web = nicht durch Suchmaschinen erschlossen → nicht auffindbar (z. B. Datenbankinhalte, Websites mit tiefen Hierarchien…)
VorteileNachteile
- z.T. Volltextsuche- nicht alles erschlossen
- weltweite Suche- keine Prüfung sowie Bewertung der Informationen
- schnelle Kopiermöglichkeit- Gefahr der Urheberrechtsverletzung
 - Suche kann u.U. viel Zeit beanspruchen
 - unbekanntes Ranking

Personen

Informationsaustausch über Literatur und Wissenschaft durch Kommunikation mit:

  • Professoren, Fachreferenten der UB, Kommilitonen
  • Wissenschaftlern
  • wissenschaftlichen Angestellten spezieller Institute
  • Kontaktpersonen auf Messen, Kongressen, Tagungen…

Zeitschriften

Was ist die ZDB?
Die ZDB ist die weltweit größte Datenbank für Titel- und Besitznachweise fortlaufender Sammelwerke, also von Zeitschriften, Zeitungen usw. Sie enthält nicht nur Printwerke, auch Titel elektronischer Zeitschriften sind verzeichnet.

Was enthält die ZDB?
Die ZDB umfasst mehr als 1,8 Mio. Titel in allen Sprachen von 1500 bis heute und weist zu diesen Titeln mehr als 15,6 Mio. Besitznachweise von ca. 3700 deutschen und österreichischen Bibliotheken nach. Die ZDB verzeichnet keine Aufsatztitel.

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek ist ein Service zur effektiven Nutzung wissenschaftlicher Volltextzeitschriften im Internet. Sie bietet einen schnellen, strukturierten und einheitlichen Zugang zu wissenschaftlichen Volltextzeitschriften.

Sie umfasst 90556 Titel, davon 18563 reine Online-Zeitschriften, zu allen Fachgebieten. Zudem werden 112830 Zeitschriften von Aggregatoren verzeichnet. 57163 Fachzeitschriften sind im Volltext frei zugänglich. Die Anwenderbibliotheken bieten ihren Benutzern zusätzlich den Zugriff auf die Volltexte der von ihnen abonnierten E-Journals.

Die Zeitschriften werden nach Fächern geordnet angeboten. Die Fachlisten für die Teilnehmerbibliotheken werden jeweils aktuell aus einer Datenbank erzeugt.

Die Zugriffsmöglichkeiten auf Volltextartikel werden institutionsabhängig durch verschiedenfarbige Ampelsymbole angezeigt:

Bild: Informationsmittel - EZB - Ampelsymbole