Prof. Dr. Broder J. Merkel

Prof. Dr. rer. nat. Broder Merkel

Prof. Dr. rer. nat. Broder Merkel


Emeritus

Akademiestraße 6, 09596 Freiberg

Telefon (mobil) +49 172 2359286
Fax +49 3731 39-3323
merkelatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de


 

Beruflicher Werdegang

JahrBerufliche Station
1949Geboren in Münster
1978Diplom in Geologie mit Vertiefung Hydrogeologie an der TU München
1978 –
1983
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU München im Sonderforschungsbereich (SFB) 81 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Teilprojektes A6 „Beschaffenheit und Abfluss von Sickerwässern aus einem städtischen Siedlungsgebiet“
09/1983Promotion zum Dr. rer. nat. an der TU München
1983 –
1988
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU München im Schwerpunktprogramm (SPP) „Hydrogeologische und hydrochemische Vorgänge in der gesättigten und ungesättigten Zone“ der DFG
1986 –
1992
Lehrbeauftragter für Hydrogeologie an der TU München
1990 –
1992
Lehrbeauftragter an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
04/1992Habilitation zum Dr. habil. an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
01/1993 –
09/2015
Professor (C4) für Hydrogeologie und Hydrochemie an der TU Bergakademie Freiberg
01/1995 –
12/2014
Geschäftsführender Direktor des Institutes für Geologie an der TU Bergakademie Freiberg
01/1994 –
09/2015
Mitglied des Fakultätsrates der Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau an der TU Bergakademie Freiberg
01/1996 –
12/2002
Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Geowissenschaftliche und Geotechnische Umweltforschung“
12/1996 –
03/2000
Studiendekan für den Studiengang Geoökologie an der TU Bergakademie Freiberg
06/2002 –
03/2006
Dekan der Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau an der TU Bergakademie Freiberg
2008 –
2015
Studiendekan für den Masterstudiengang Groundwater Management
2010 –
2015
Studiendekan für den Bachelor- und Masterstudiengang Geoökologie
Seit 2011Editor der Fachzeitschrift „Environmental Earth Sciences“
01/2012 –
03/2014
DFG Vertrauensdozent der TU Bergakademie Freiberg
03/2014 –
09/2015
Prorektor für Forschung an der TU Bergakademie Freiberg
10/2015 –
03/2017
Prorektor für Strategieentwicklung an der TU Bergakademie Freiberg
Seit 2015Editor des „Arabian Journal of Geosciences“
 

► Forschungsschwerpunkte

  • Hydrogeochemische Modellierung und reaktive Transportmodellierung
  • GIS-basierte Berechnung von Evapotranspiration und Grundwasserneubildung
  • Hartgestein-Hydrogeologie
  • Probenahme und In-situ-Analytik
  • Regionale Hydrogeologie arider und semi-arider Regionen
  • Geothermische Grundwasserleiter des Vulkans El Tatio, Chile
  • Fracking geothermischer Grundwasserleiter mit überkritischem Kohlendioxid
  • Untertagelaugung mit Kohlendioxid
  • Speziierung von Arsen
  • Pyritverwitterung, saurer Haldenabfluss und passive Behandlung (z.B. Kalkung im See)
  • Uran im Trinkwasser / Uranmineralien
  • Radioaktive Verbindungen im Grundwasser
 

► Vorlesungen an der TU Bergakademie Freiberg (bis 2015)

  • Hydrogeologie I, II und III mit Übungen
  • Grundwasserbeschaffenheit mit PHREEQC-Kurs
  • Grundlagen der Wasserchemie mit Laborpraktikum
  • Angewandte Geologie
  • Geostatistik und Zeitreihenverfahren mit Übungen
  • Geoökologische Arbeitsmethoden
  • Messmethoden in der Hydrogeologie
  • Brunnenbau und Bohrtechnik
  • Grundwassermodellierung mit Modflow-Kurs
  • Karsthydrogeologie
  • Umweltgeologie
  • Grundwasserschutz
  • Praxis der Projektdurchführung
 

► Übungen / Computerkurse an der TU Bergakademie Freiberg (bis 2015)

  • Modelle in der Geologie
  • Geo-Informations-Systeme (GIS) in der Hydro- und Umweltgeologie
  • Pumpversuchsauswertung und Grundlagen der Grundwassermodellierung
  • 2D / 3D Strömungs- und Transportmodelle
  • Reaktiver Stofftransport
  • Thermodynamische und kinetische Modellierung
  • Statistik und Geostatistik / Datenverarbeitung in der Hydrogeologie
  • Wasserchemisches Praktikum
 

► Sonstige nationale und internationale Tätigkeiten

  • Seit 1983: Eigene Vorlesungen an der TU München in den Bereichen Hydrogeologie, Wasserchemie, Statistik, Datenverarbeitung und Modellierung bis wann?
  • Seit 1984: Eigenverantwortliche Durchführung von hydrogeologischen Projekten (Wassererschließungen, Schutzgebietsausweisungen, numerische Modelle, Gefährdungsabschätzungen und Sanierungen) als freiberuflicher Berater bis wann?
  • Kurzzeitdozent an der University of Jordan, Amman, im Rahmen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) Zeitraum?
  • Verschiedene Experteneinsätze in Saudi Arabien, Jordanien, China und Mexiko für den DAAD, die International Atomic Energy Agency (IAEA) etc. Zeitraum?
  • 03/1990 - 04/1993: Geschäftsführer der WATEC Ingenieurgesellschaft mbH für Hydrogeologie und Hydrochemie, Markt Schwaben
  • Weitere internationale Berufserfahrungen in folgenden Ländern: Aserbaidschan, Ägypten, Bangladesh, Chile, Israel, Irak, Iran, Kirgistan, Mosambik, Nikaragua, Palestina, Saudi-Arabien, Tansania, USA
 

► Schwerpunkte hydrogeologischer Tätigkeiten

  • Entwicklung von Probenahme- und Messtechniken in der Hydrogeologie
  • Anwendung isotopenchemischer Verfahren in Forschung und Praxis
  • Erkundung und Erschließung von Trink-, Mineral- und Heilwasser
  • Hydrogeochemische Modellierung aquatischer Systeme
  • Numerische Modellierung von Fließ- und Transportvorgängen in der ungesättigten und gesättigten Zone
  • Modellierung des reaktiven Stofftransportes
  • Erkundung, Gefährdungsabschätzung und Sanierung von Altlasten und Grundwasserverunreinigungen
  • Berechnung von Verdunstung, Grundwasserneubildung und Grundwassergefährdung mit Hilfe von Geo-Informations-Systemen (GIS)
  • Auswertung von Fernerkundungsdaten für hydrogeologische Fragestellungen
  • Anwendung und Weiterentwicklung von statistischen und geostatistischen Verfahren in der Hydrogeologie und Umweltgeologie
  • Sorption und Migration von Uran und Töchternukliden
  • Entwicklung passiver Sanierungsverfahren für Altlasten (Industrie, Bergbau)
  • Risk Assessment Studies (Bergbau, Deponien inkl. nuklearer Endlager)
 

► Durchgeführte Tagungen

  • 1984: Internationales Symposium RIZA (Recent Investigations in the Zone of Aeration), TU München
  • 10/1995: 1. Internationale Tagung „Uranium Mining and Hydrogeology“, TU Bergakademie Freiberg
  • 05/1996: Tagung der Fachsektion Hydrogeologie der Deutschen Geologischen Gesellschaft, TU Bergakademie Freiberg
  • 09/1998: 2. Internationale Tagung „Uranium Mining and Hydrogeology“, TU Bergakademie Freiberg
  • 02/1999: Jahrestagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft, TU Bergakademie Freiberg
  • 07/2002: Freiberger Forschungsforum / 53. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Isotope und Tracer in der Wasserforschung
  • 09/2002: 3. Internationale Tagung „Uranium Mining and Hydrogeology“, TU Bergakademie Freiberg
  • 06/2003: Freiberger Forschungsforum / 54. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Trace Elements and Isotopes in Geochemistry - Fluids and Solids
  • 06/2004: Freiberger Forschungsforum / 55. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Treatment Technologies for Mining Impacted Water
  • 06/2005: Freiberger Forschungsforum / 56. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Behandlungstechnologien für bergbaubeeinflusste Wässer
  • 09/2005: 4. Internationale Tagung „Uranium Mining and Hydrogeology“, TU Bergakademie Freiberg
  • 06/2006: Freiberger Forschungsforum / 57. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Behandlungstechnologien für bergbaubeeinflusste Wässer
  • 06/2007: Freiberger Forschungsforum / 58. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Behandlungstechnologien für bergbaubeeinflusste Wässer
  • 06/2008: Freiberger Forschungsforum / 59. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Behandlungstechnologien für bergbaubeeinflusste Wässer
  • 09/2008: 5. Internationale Tagung „Uranium-Mining and Hydrogeology“, TU Bergakademie Freiberg
  • 06/2009: Freiberger Forschungsforum / 60. Berg- und Hüttenmännischer Tag: Innovative Water Technologies
  • 09/2011: 6. Internationale Tagung „Uranium Mining and Hydrogeology“, TU Bergakademie Freiberg
  • 09/2013: 7. Mine Water Symposium, TU Bergakademie Freiberg
  • 09/2014: 7. Internationale Tagung „Uranium Mining and Hydrogeology“, TU Bergakademie Freiberg
 

► Durchgeführte Exkursionen / Feldcamps (1 - 4 Wochen)

  • 1986: Hydrogeologie Teneriffa
  • 1988: Geologie und Hydrogeologie Israel
  • 1989: Hydro- und Umweltgeologie im Südwesten der USA
  • 1994: Hydrogeologie / Geothermie Mexiko; Hydrogeologie Österreich und Schweiz
  • 1995: Hydrogeologie / Ingenieurgeologie Südchina
  • 1996: Hydrogeologie Süddeutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich
  • 1997: Environmental Geology USA (DFG-Graduiertenkolleg)
  • 1998: Geologie und Hydrogeologie Israel und Jordanien
  • 1999 / 2001: Hydrogeologie Süddeutschland, Schweiz, Österreich
  • 2001 - 2003: Feldcamp Zubrnice, Tschechien
  • 2002: Geologie und Hydrogeologie auf der Kolahalbinsel
  • 2003: Geologie und Hydrogeologie Namibia
  • 2003 - 2005: Tauchexkursion Sveta Marina, Kroatien
  • 2004: Geologie und Hydrogeologie am Baikalsee
  • 2006 - 2018: Tauchexkursion Panarea
  • 2007: Hydrogeologie Tschechien, Ungarn, Österreich und Schweiz
 

► Durchgeführte Projekte

  • Monitoring von Grund- und Oberflächengewässern
  • Erstellung von Konzepten und Modellen für die Grundwassergefährdungseinschätzung (Karten, digitale Informationssysteme)
  • Erkundung, Bewertung und Erarbeitung von Sanierungskonzepten für kontaminierte Standorte (CKW-Kontaminationen, Gaswerkstandorte, Chemiefabriken, Raffinerien)
  • Begutachtung von Sanierungsprojekten (Flutung der ostdeutschen Braunkohlereviere, Uranbergbau)
  • Untersuchung, Bewertung und Erarbeitung von Sanierungskonzepten für Altlasten des Bergbaus in Bezug auf den Grundwasserschutz (geflutete Gruben, Halden, Tailings)
  • Bewertung von Wasseraufbereitungsanlagen für Bergbaubetriebe (insbesondere passive Aufbereitungsmethoden)
  • Deponiestandortsuche, Deponiestandortbewertungen inkl. nuklearen Endlagern
  • Wasserrechtliche und bergrechtliche Verfahren, Umweltverträglichkeitsprüfungen, Beweissicherungen
  • Ausarbeitung von Vorschlägen zur Ausweisung von Trinkwasserschutzgebieten
  • Sanierung von Schutzgebieten in landwirtschaftlich genutzten Gebieten
  • Analytische und numerische Grundwasserfließ- und Transportmodelle, insbesondere Modelle zur Simulation des reaktiven Stofftransportes
  • Thermodynamische / Geochemische Modellierung und reaktiver Stofftransport
  • Systemanalysen zur Grundwasserbewirtschaftung
  • Brauchwassererschließungen und -versickerung
  • Tiefbohrungen und Mineralwassererschließungen
  • Probenahme und Analytik in Geothermalgebieten (z.B. Yellowstone, äolische / liparische Inseln)
  • Entwicklung von robusten Sensoren zur Wasserqualitätsüberwachung
  • Thermalwassererschließungen und geothermische Wärmenutzung mittels Hot Dry Rock (HDR)
  • Trinkwassererkundungen und -erschließungen
  • Pumpversuchsdurchführung und Auswertung in Locker- und Kluftgrundwasserleitern
  • Brunnensanierungen und -regenerierungen, Verfüllungen, Abdichtungen, Wasserhaltungen
 

► Mitgliedschaften

  • International Association of Hydrogeologists (IAH / AIH)
  • International Mine Water Association (IMWA)
  • Deutsche Geologische Gesellschaft - Geologische Vereinigung e.V. (DGGV)
  • Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh)
  • Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA)
  • Gesellschaft für UmweltGeowissenschaften (GUG)